PADI Advanced Training Academy in Berlin

PADI Advanced Training Academy in Berlinpadi-ata-560x233

Am 11 November 2016 war es so weit. Die erste PADI Advanced Training Academy wurde in Berlin durchgeführt.

Das Seminar fand im PADI 5 Star IDC Center „Action Sport Tauchzentrale“ statt. Diese „Top Location“ bietet neben verschiedenen Klassenzimmern auch einen Pool der direkt im Shop ist. Es sind also keine langen Wege notwendig. PADI nutzt die „Action Sport Tauchzentrale“ schon seit vielen Jahren zur Durchführung von IE´s in Berlin.

PADI Advanced Training Academy

Es war ein spannendes, lehrreiches und höchst interaktives Eintagesprogramm für PADI Instructor (und höher),, an dem immer mehr PADI Pros in gesammt Europa teilnehmen. Sie lernen neue, aktualisierte und verfeinerte Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie dazu anregen, ihr Tauchgeschäft weiterzuentwickeln.

Das Programm wurde von Thomas Sobotta, PADI Reginal Manager für Nord-Deutschland und PADI Instructor Examiner, durchgeführt.

Die PADI Advanced Training Academy besteht aus zwei Teilen. Einem trockenen Teil, im Klassenzimmer und einem nassen Teil, im Pool. Während des Programms wurden folgende aktuelle Themen behandelt, und folgende Workshops durchgeführt:

download-2

Im “trockenen” Teil wurde folgendes gemacht

  • Die Rolle des PADI Pros in der Tauchindustrie und in Bezug auf PADI
  • Wie du deine PADI Kurse hervorhebst
  • Eine Übersicht über den neuen PADI Advanced Open Water Diver Kurs
  • Ein Überblick darüber, wie PADIs Kurse einen Taucher weiterentwickeln
  • Die Rolle von Spezialkursen in der Entwicklung eines Tauchers
  • Project AWARE Dive Against Debris (beinhaltet ein kostenloses Instructor Specialty Rating), oder andere regionale Programme
  • Es war ausreichend Zeit vorhanden um alle anderen Fragen zu beantworten und ein sehr konstruktives Brain Storming zu machen, um seinen Umsatz und seine Zertifikationszahlen zu steigern

Im “nassen” Teil wurde folgendes gemacht

  • Rettungs-Übung #7 – die richtige Technik, Ausrüstungs-Handhabung, Atemwege, Verwendung von Barrieren
  • Abwerfen von Bleigewichten im Notfall
  • Lockeres Band einer Flaschenhalterung
  • kontrollierter, schwimmender Notaufstieg
  • Fertigkeiten zur alternativen Luftversorgung
  • Wieso wir diese Übungen unterrichten, und wie wir unsere Lehrweisen dieser Fertigkeiten verbessern können
  • Auch hier gab es ausreichend Zeit um über verschiedene andere Übungen, deren „Sinn“ und die beste Durchführung zu diskutieren

Mit sowohl trockenen Segmenten als auch Segmenten im Wasser, verbessert dieses Fortbildungsprogramm das persönliche Know-how der PADI Pros, und ermöglicht den Teilnehmern, ein Netzwerk aufzubauen, neue Freundschaften zu schliessen, und voneinander zu lernen. Die Teilnahme am Programm kann zudem zu deinem Master Instructor und deiner CDTC Bewerbungen angerechnet werden.

Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Es hat riesigen Spass gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Jahr – wenn wir hoffentlich diesen Anlass wiederholen können.

PADI Advanced Training Academy


20161016_153853_001
Am 16. Oktober 2016 fand in der Tauchschule Tauchsport Käser – die erste PADI Advanced Training Academy der Schweiz statt.

Die Uraufführung diese Events war im Juli 2016 in England und fand seinen Weg nun in die Schweiz. Mit sowohl trockenen Segmenten als auch Segmenten im Wasser, verbessert dieses Fortbildungsprogramm das persönliche Know-how der PADI Pros, und ermöglicht den Teilnehmern, ein Netzwerk aufzubauen, neue Freundschaften zu knüpfen, und voneinander zu lernen.

Es war ein toller Event, bei denen alle Beteiligten rieseigen Spass hatten, auch wenn der Pool doch ziemlich erfrischend war. Meinte zumindest der PADI Regional Manager Sascha Engeler. Aber dazu mehr ein bisschen später.

Terry Johnson, PADI Manager vom Instructor Development und Sascha Engeler führten durch diesen Anlass.

Pünktlich um 9 Uhr morgens, nachdem alles Beteiligten den Weg nach Bern fanden, starteten die beiden Präsenatoren mit der ersten Präsentation und der Vorstellung des mitgereisten PADI Staffs.

Es wurden am Morgen folgende Themen an der PADI Advanced Trainings Academy besprochen:

  • State of the Market – Übersicht der Tauchindustrie in der Schweiz
  • Qualitätssteigerung deiner Kursprogramme
  • Den besseren Taucher ausbilden
  • AWARE und dein Business
  • Dive Against Debris Instructor
  • Papierkram Masterclass

In diesem ersten und trockenen Teil der Academy wurde den Teilnehmer die Wichtigkeit der Preispolitik und der Qualität aufgezeigt. Wir erklärten die Revision des neuen PADI Advanced Open Water Kurses und zeigten die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten auf –  welche der revidierte Advanced Open Water Kurs im Zusammenhang mit den diversen Specialties bietet.

Bevor es zum wohlverdienten Mittagessen überging – wurde noch der Project AWARE Dive Against Debris Kurs den Teilnehmer näher gebracht.download-2

Warum unbedingt der Project AWARE Dive Against Debris Kurs?

Ganz einfach – jeder Teilnehmer wurde während des Seminars kostenlos zum Dive Against Debris Instructor ausgebildet.

Nach dem Mittagessen durften wir endlich in den erfrischenden Pool. Für einige war es das erste Mal in einem Pool mit Sascha Engeler zusammen. Dementsprechend wurde dies auch gefeiert – auch wenn es für den „Warmwasser – Taucher“ Sascha, welcher mit einen Nassanzug in den Pool stieg – sichtlich zu kalt war. Er versuchte wirklich alles, so dass es niemand merkte, jedoch das Klappern der Zähne und das unkontrollierbare schlottern konnte man nicht übersehen, geschweige denn überhören.

Terry Johnson führte sehr professionell durch den Nassen Teil im Käser-Pool.

14707927_1917167898569396_5698492602797853968_oEs wurden folgende Übungen im Wasser angeschaut:

  • Rettungs-Übung #7 – die richtige Technik, Ausrüstungs-Handhabung, Atemwege, Verwendung von Barrieren
  • Abwerfen von Bleigewichten im Notfall
  • Lockeres Band einer Flaschenhalterung
  • Fertigkeiten zur alternativen Luftversorgung

Es wurde noch einmal darauf hingewiesen wieso wir sie unterrichten, und wie wir unsere Lehr-weisen dieser Fertigkeiten verbessern können.

Um 16 Uhr war der Erfolgreiche Anlass zu Ende und alle Beteiligten wurden, nach der Übergabe des Zertifikates, mit einem Foto verewigt.

Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr – wenn wir hoffentlich diesen Anlass wiederholen können!

 

Dies meinten die Teilnehmer zur PADI Advanced Training Academy:

Edoardo Perna

Die Informationen und Präsentation fand ich sehr lehrreich.

Den praktischen Teil am Nachmittag, fand ich auch gut, ich kannte bereits die neuen Skills und doch tut es immer wieder gut, diese zu wiederholen und dazu bewertet zu werden. Solche Training sollten meiner Meinung nach, “ein Muss” werden und zum Standard gehören, man würde so die Qualität der Instruktoren immer Up to Date halten und so einen noch besseren Status in der Tauchgemeinschaft erhalten.

Ich hoffe, dass im 2017 wieder eine Academy stattfinden wird.

Sandra Büchi

Es war toll, dass wir die Variationen der neuen OWD-Skills direkt von Terry Johnson lernen konnten, der auch für die Ausbildung bei PADI zuständig ist. Zudem genoss ich den Austausch mit anderen Tauchlehrern und dem PADI-Staff aus Bristol.

Roberto Solve

Zuerst besten Dank an Tauchsport Käser / Daniel Schmid / das wir Ihre Professionelle Lokalität benutzen durften,  und sehr freundlich empfangen und bewirtet wurden.

Durch diese Veranstaltung bekommt PADI ein Gesicht. Sehr gut das wir unsere direkten Ansprechpartner kennen lernen konnten.

Auch standen die Examiner für direkte Fragen zur Verfügung. Was in der Praxis eher weniger möglich ist.

Die Veranstaltung bekommt natürlich durch die Teilnahme vom Office und Examinier eine Professionelle und Kompetente Note.

Neben den sehr Interessanten Vorträgen, ist auch der praktische Teil im Pool sehr wichtig und war super. Dies vermittelt auch weitere Sicherheit in den Skills, und räumt evtl. Unsicherheiten aus.

Ich kann solche Veranstaltungen nur Empfehlen und freue mich bereits auf weitere.

Wir werden natürlich diese Erfahrung unserem Staff in der Theorie sowie auch in der Praxis weitergeben.

Rene Beger

Was hat mir gefallen:

– Struktur und Zeitrahmen vom Kurs sehr gut

– Gute Abwechslung zwischen Theorie und Praxisteil

– Kursunterlagen

– PADI Mitglieder vor Ort welche direkt Fragen beantworten konnten. Zeigt mir auch die Wichtigkeit von diesem Kurs.

– Referenten

– Lokal da Pool direkt neben Lokal sonst wird es sehr aufwendig mit herumfahren.

– Kennenlernen von anderen Leuten aus der Schweiz

Alles in allem ein sehr gelungener Tag.

Franziska Thiele

Die Academy war alles in allem sehr gelungen – dies war die erste, an der ich teilgenommen habe. Als Tauchlehrerin fande ich es super, dass man direkt und nicht nur über Emails oder Telefon über Standards ud Neuerungen sprechen konnte. Dass PADI den Tauchlehrern und Basenbetreibern Veränderungen in Kursstrukturen sowie Business Empfehlungen persönlich gibt, finde ich sehr gut. Zudem konnte man auch auf regionale Fragestellungen eingehen. Ich denke, dass trotz aller Möglichkeiten über das Internet und Social Media ein persönliches Treffen oft mehr bringt und die Teilnehmer mit neuen Ideen und Kontakten aus so einem Teag herausgehen und PADI die Bindung und das Engagement der Tauchlehrer und Tauchbaseninhaber dadurch erhöhen kann.

Die Einteilung mit einem Teil im Wasser und einem theoretischen Teil fand ich gut, denn jeder Tauchlehrer kann immer noch von anderen lernen und einiges kann nicht theroretisch gesprochen, sondern muss praktisch durchgegangen werden.

Ich würde auf jeden Fall an weiteren Academies teilnehmen.

Thomas Ramel

Die Academy war ein voller Erfolg. Nicht nur der direkte Kontakt mit den PADI Verantwortlichen aus Bristol und die Diskussionen zu Neuen und bereits Bekanntem war aufschlussreich.
Insbesondere die Pool-Session während der wir Tipps und Tricks sowie eine Menge an Support  direkt ‘from the source’ erhielten war genial und lässt sich sogleich in aktuellen Kurzen verwenden!
Jeder der nicht dabei gewesen ist, hat definitiv etwas verpasst!

padi-ata-560x233

Project AWARE: #Divers4SharksNRays

Project AWARE® setzt uns dafür ein, dass sich die Tauchercommunity bei wissenschaftsbasierten, respektvollen und informierten Aktionen zur politischen Beeinflussung engagiert. Sorge mit uns dafür, dass die CITES* Mitglieder diese Nachricht erhalten: Stimmt JA zum Schutz von Haien und Rochen.

#Divers4SharksNRays - Sierra Madre

Wie kannst du bei #Divers4SharksNRays mitmachen?

#Divers4SharksNRays in {Ort} fordern die @CITES Länder auf mit JA für Haie und Rochen zu stimmen #CoP17 @projectaware + Foto

oder

Wir unterstützen @projectaware‘s #Divers4SharksNRays @CITES #CoP17 Kampagne in {Ort} + Foto

*Konferenz der Vertragsparteien des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen

WWF Tauchferienlager

Zingg WWF 3Das WWF Tauchferienlager von Zingg Dive GmbH mit 20x Teilnehmern konnte Gestern mit 20x neuen OWD-Brevetübergabe erfolgreich beendet werden.

Von den Strapazen der letzten Tage und der Sonneneinwirkung sichtlich gezeichnet konnten alle Teilnehmer ebenfalls ein Project AWARE Brevet entgegen nehmen!

Zingg WWF 1Die Tauchschule Zingg Dive GmbH ist stolz, in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz und PADI EMEA, 20x Kinder und Jugendliche glücklich gemacht zu haben und ihnen die Unterwasserwelt und deren Schutz näher gebracht zu haben.

Der PADI Open Water Course hat den Teilnehmern die Tür zu einer neuen Welt eröffnet und wir hoffen, dass sie diese oft benutzen! Nur wer sieht und versteht kann begreifen, wie wichtig defr Schutz der Unterwasserwelt ist. Je früher es die Jugendlichen im Leben selber erfahren, desto wichtiger und nachhaltiger ist ein wirkungsvoller Schutz des Ökosystems Wasser möglich.

Vielen herzlichen Dank an Christoph Zingg, Ivo Schulthess und an das ganze Team von der Zingg Dive GmbH, für euren tollen Einsatz!

Zingg WWF

Adoptiere am Tag der Erde einen Tauchplatz

PADI Pros Multilingual BlogsAm Tag der Erde, dem 22. April, präsentiert Project AWARE® der Öffentlichkeit offiziell seine neueste Initiative zum Kampf gegen den Müll im Meer: Adopt a Dive Site™. Adopt a Dive Site macht sich die einzigartigen Unterwasser-Fähigkeiten der Tauchgemeinschaft zunutze und fordert weltweit die Leader der Tauchbewegung – Tauchlehrer, Tauchcenter und Tauchresorts – dazu auf, sich dauerhaft direkt bei sich vor Ort für den Schutz und die Überwachung unserer Unterwasserspielplätze zu engagieren.

Adopt A Site MaterialsAls bürgerwissenschaftliches Vorzeigeprogramm der weltweit tätigen gemeinnützigen Organisation Project AWARE ist Dive Against Debris™ Adopt a Dive Site ganz auf die engagiertesten Tauchbranchen-Leader zugeschnitten: Teilnehmer verpflichten sich dazu, jeden Monat Dive Against Debris Datenerhebungen durchzuführen, bei denen sie die Arten und Mengen des Mülls, den sie bei Tauchgängen an immer derselben Stelle unter Wasser finden, melden. Project AWARE unterstützt seine Taucher-Community und stattet die Teilnehmer von Adopt a Dive Site für die Umsetzung des Programms mit einem vollen Satz neuer Datenerhebungsmaterialien, einem Jahresbericht zu den jeweiligen Tauchplätzen der Teilnehmer und mit Material aus, mit dem Tauchcenter, Resorts und Leader den Kunden und Gemeinden vor Ort ihren Einsatz demonstrieren können.

Bringe dein Dive Against Debris™ auf die nächste Stufe mit Project AWARE’s neuem Programm “Adoptiere einen Tauchplatz”. Melde dich heute an!

Museo Atlántico

Der Britische Künstler Jason deCaires Taylor kreierte ein Skulpturen Museum auf dem Grund vom Atlantik. Das Museum befindet sich vor der Küste in Lanzarote, eine Insel von der Spanischen Inselgruppe – den Kanarischen Inseln. Das Museo Atlántico ist in 15 Meter tiefem Wasser und ist somit nur für Taucher, Apnoe-Taucher und Schnrchler zugängig. 

Das Museo Atlantico ist das erste Unterwasser Museum in Europa und sollte am Ende die Heimat von 300 Skulpturen sein. Das Museum öffnete seine Tore für die Öffentlichkeit am 25. Februar 2016 und im Moment befinden sich 35 Skulpturen in der Tiefe des Ozeans vor der Küste von Playa Blanca in Lanzarote.

AJason Taylor kreierte die neuen Meeresbewohner in Lebensgröße und hat dabei die Inselbewohner als Vorbilder gewählt. Diese porträtiert er und bildet sie aus Beton nach. Es werden verschiedene Themen wie der Klimawandel, die Erhaltung oder die Migration zum Ausdruck gebracht. Die größte Installation nennt sich “die Rubicon” und besteht aus 40 Personen welche zu einem Tor zu marschieren scheinen. Die Figuren scheinen nicht darauf zu achten wohin sie gehen – Einige haben ihre Augen geschlossen, während andere “Selfies” machen oder sind mit ihrem Telefon beschäftigt. Taylors Arbeit, wie bereits erwähnt, beschäftigt sich mit dem Klimawandel und es sieht so aus, also ob die Menschheit blindlings auf den Punkt, bei dem es kein Zurück mehr gibt, zusteuert.

Das komplette Projekt sollte anfangs 2017 fertiggestellt sein, aber es scheint so, als ob die ganze Welt bereits jetzt das neue Museum auf Lanzarote bestaunen möchte. Alle Tauchschulen auf der Insel erhalten täglich mehrere Anfragen von Tauchern aus aller Welt.

Klicke hier um mit einer PADI Tauchschule in Verbindung zu treten

Minimum an erforderlicher Zertifizierung: OPEN WATER Diver mit Erfahrung

Die neue Attraktion wird die Kanarischen Inseln auf einen Schlag an die Spitze der Europäischen Tauch-Destinationen hieven. Vor allem aber auch weil auf den Kanaren das ganze Jahr über bei relativ warmen Bedingungen getaucht werden kann, aber auch – und dies ist in unserer verrückten Welt sehr wichtig – ein sehr sicherer Flecken Erde ist!

RAÖkologischer Gedanke

Die künstlichen Riffe begünstigen die Ansiedlung neuer Pflanzen- und Tierarten. Das Museo Atlántico soll daher nicht nur Kunststätte sein, sondern auch dem Schutz des Meeres dienen. Die Skulpturen dürften Tauchtouristen aus Gebieten weglocken, in denen Korallenriffe durch Wassersportaktivitäten bereits stark gefährdet sind. Das Unterwassermuseum kann so dazu beitragen, sensible Ökosysteme im Meer zu festigen.

 

Fotos

Vielen herzlichen Dank an Aquatis Diving Center in Lanzarote welche mir die Bilder für diesen Artikel zur Verfügung gestellt haben.

 

Scuba Viva – Limmat Putzete

12496343_1016042538442875_8284473471098031717_o

Sie haben es wieder getan…!

Scuba Viva, die PADI 5 Star Tauchschule in Winterthur und Zürich, organisierte erneut die Scuba Viva – Limmat Putzete.

Der Project AWARE – Dive against Debris fand am Sonntag den 28. Februar 2016, am Seebecken Zürich, direkt beim Bellevue statt.

Es war wieder eine Organisations Leistung auf höchster Ebene…

20160228_150517Norbert Eisenbahn und Bruno Tüscher, die beiden Macher von Scuba Viva, können zurecht stolz sein auf so eine Leistung – einen solchen Anlass auf die Beine zu stellen und auch die Gemeinschaft so richtig zu motivieren. An vorderster Stelle steht Bruno Tüscher, welcher mit seiner aufgestellten witzigen und motivierenden Art, alle Teilnehmer so richtig begeistern kann und immer für einen Spass aufgelegt ist.

Es gibt nicht viele Tauchschulen in der Schweiz welche 2x im Jahr einen Project AWARE Anlass durchführen und dabei auch noch so intensiv von der Bevölkerung bewundert werden. Die Scuba Viva – Limmat Putzete findet nämlich an einem der schönsten Plätze der Stadt Zürich statt. Der Tauchplatz befindet sich direkt bei der Quaibrücke, da wo der Zürichsee in die Limmat mündet.

Es waren 45 Taucher von Scuba Viva bei diesem Anlass dabei und es wurden folgende Gegenstände, während eines Zeitraums zwischen 8 Uhr und 16 Uhr , aus der Limmat gefischt:

  • Einkaufswagen20160228_150027
  • Fahrräder
  • Reifen
  • Dosen
  • Flaschen
  • Plastik
  • iPhone
  • Schmuck, Uhren, Ringe und verschiedene Geldbeutel.

20160228_145603Letzteres war mit Sicherheit Diebesgut…und wurde an die Stadtpolizei Zürich abgegeben…

…hat Bruno zu mindest gemeint… ich traue ihm aber nicht so 100%, vor allem wenn man das “Mashbag” Bild beachtet… 🙂

20160228_150056

Insgesamt waren es sage und schreibe 3 Tonnen welche an diesem Sonntag aus der Limmat geholt wurden.

Das Scuba Viva – Limmat Putzete Team wurde selbstverständlich mit verschiedensten Leckereien verköstigt und bei guter Laune gehalten. Am Morgen gab es “Kafi mit Gipfeli“ und am Nachmittag Wurst mit Brot.

Es war richtig toll diesem treiben von leidenschaftlichen und Umweltbewussten Tauchern von Scuba Viva zuzusehen und ich bin richtig stolz auf euch alle!

Was braucht es um so einen Event auf die Beine zu stellen:

  • Eine Tauchschule, welche bereit ist einen Project AWARE Anlass zu organisieren
  • Diverse Bewilligungen
  • Beiboot
  • Schuttmulden
  • Diverse Seile
  • Motivierte Taucher
  • Speisen und Getränke
  • Project AWARE Marketing Material

Selbstverständlich muss nicht jeder Project AWARE Anlass eine solche Größe erreichen, wie die Scuba Viva – Limmat Putzete. Bereits der kleinste Anlass, oder sogar nur ein Tauchgang, wo man Müll aus unseren Gewässern herausholt, ist ein Gewinn für unsere Umwelt.

2015 Project AWARE card choicesGanz wichtig dabei ist, dass die Koordinaten und der gesammelte Müll auf der Website www.projectaware.org danach registriert werden.

Ich möchte mich im Namen von Project AWARE und PADI beim ganzen Scuba Viva Team für euren unglaublichen Einsatz bedanken. Einen ganz besonderen Dank geht an Norbert und Bruno – es ist schön zu sehen, wie ihr euch immer wieder für unsere Umwelt einsetzt.

Euer Project AWARE und PADI Team

Weitere Bilder von Scuba Viva findet ihr unter dem folgenden link: Hier

 

Neue Dive Against Debris™ Tools jetzt auch auf Deutsch erhältlich

Dive Against DebrisDamit Dive Against Debris™ von Tauchern der verschiedensten Nationalitäten und wirklich weltweit genutzt werden kann, hat Project AWARE jetzt die Dive Against Debris™ Materialien in über 10 Sprachen herausgebracht, unter anderem auch auf Deutsch. Jetzt könnt ihr den Müll im Meer einsammeln, ihn erfassen und bei uns melden, egal wo ihr taucht und egal, welche Sprache ihr sprecht.

Dive Against Debris™ ist mehr als nur eine Säuberungsaktion. Es ist die weltweit erste und einzige Datenerhebung des Mülls unter Wasser, bei der die von Tauchern gesammelten Daten dazu verwendet werden, politischen Entscheidungsträger zu informieren – damit die Müllmengen, die in unsere Meere gelangen, nennenswert reduziert werden.

Lade dir jetzt dein Action Kit auf Deutsch herunter

Lade dir jetzt dein Action Kit auf Deutsch herunter

Schließe dich den Tauchern weltweit an und mache mit bei Dive Against Debris™, dem bürgerwissenschaftlichen Vorzeigeprojekt von Project AWARE®, das die negativen Auswirkungen des Mülls auf das Meer bei jedem einzelnen Tauchgang reduzieren will.

Als PADI Profi hast du die notwendigen Fertigkeiten und das nötige Wissen um hier auf positive Art und Weise Einfluss zu nehmen. Jetzt will Project AWARE dich -und alle anderen Taucher auf der Welt- mit den richtigen Tools und Materialien ausrüsten, die du für deine nächste Dive Against Debris™-Aktion brauchst.

Vielen Dank, dass du beim Schutz des Meeresplaneten hilfst- bei jedem einzelnen Tauchgang!