Pro & Kontra – Arbeiten auf einem Tauchsafariboot

Für viele PADI Pros ist es ein großer Traum einmal im Leben auf einem Tauchsafariboot zu arbeiten. Vielleicht hast Du ja selbst schon einmal mit dem Gedanken gespielt Dich für solch einen einmaligen Job auf einem Safariboot zu bewerben und dabei von den endlosen Weiten des Meeres und den faszinierenden Tauchplätzen, die man nur mit einem Tauchsafariboot erreichen kann, geträumt.

Auch wenn die Arbeit auf einem Tauchsafariboot sicherlich ein fantastisches Erlebnis für einen PADI Pro ist, so gibt es doch einige Entbehrungen die Du in Kauf nehmen musst – auf die Du gut vorbereitet sein solltest – um Enttäuschungen zu vermeiden.

Pro – Arbeiten auf einem Tauchsafariboot

#1 – Tauchplätze

Viele der besten und atemberaubendsten Tauchplätze unseres blauen Planeten, lassen sich tatsächlich nur an Bord eines Safaribootes erreichen. Daher wirst Du als PADI Pro auf einem Tauchsafariboot zweifelsfrei eine Vielzahl von unvergesslichen Tauchgängen erleben.

#2 – Erfahrene Taucher

Wenn Du als PADI Pro auf einem Tauchsafariboot arbeitest, wirst Du in erster Linie erfahrene Taucher auf ihren Tauchgängen begleiten. Je nach Erfahrungstand werden diese sogar darauf bestehen alleine mit ihrem Buddy tauchen zu gehen, so dass Du dich in der Regel nur um kleine Gruppen kümmern und diesen die schönsten „Ecken“ des Tauchplatzes zeigen musst.

feel4nature-tauchsafari-1#3 – Spezifische Interessen

Aufgrund der vorher genannten Taucherfahrung, die man als Taucher auf den meisten Tauchsafaris mitbringen muss, ist die Nachfrage nach taucherischen Weiterbildungen deutlich geringer. Die Kurse die durchgeführt werden beschränken sich zumeist auf die spezifischen Interessen der Gruppe oder die Fähigkeiten, die man für die Art von Tauchgängen benötigt, die während des Safaritrips unternommen werden – wie z.B. den PADI Digital Underwater Photographer, PADI Deep Diver oder PADI Enriched Air Diver.

#4 – Aufbau von Beziehungen

Da Du bei einer Tauchsafari eine Woche oder sogar noch länger mit Deinen Gästen auf einer Tauchsafari unterwegs bist, baut sich im Laufe dieser Zeit sehr häufig eine freundschaftliche Beziehung zu den Tauchern an Bord auf. Daher sammelst Du nicht nur tolle Erlebnisse auf Deinen Trips – sondern es ist auch ein Sprungbrett um eine besondere Verbindung zu Deinen Kunden aufzubauen, so dass diese auch in Zukunft gerne wieder mit Dir und Deinem Unternehmen tauchen möchten.

Kontra – Arbeiten auf einem Tauchsafariboot

#1 – Begrenzter Lebensstil

Wenn Du schonmal mit einem Boot auf dem Meer unterwegs warst, dann kannst Du dich sicher noch gut daran erinnern, wie wenig Raum auf so ein Boot zur Verfügung steht und die Kabinen eines Tauchsafaribootes sind da keine Ausnahme. Während die Tauchgäste nur ein paar Tage auf diesem begrenztem Raum leben – darfst Du nicht vergessen, dass dies für die nächsten Monate Dein Zuhause sein wird. Zudem musst Du auch bereit sein auf einige Annehmlichkeiten – wie lange Duschen, Internetzugang und auch Ruhe und Privatsphäre, sowie die Möglichkeit Deine Freunde oder Deinen Lebenspartner am Ende des Tages zu sehen – zu verzichten.

#2 – Vorbereitet sein

Einer der Vorteile einer Tauchsafaris ist die Möglichkeit auch weiter entfernte Tauchplätze zu erreichen, manchmal mehrere Stunden vom Festland entfernt. Das bedeutet vor allem, dass Du für diese Reise gut vorbereitet sein musst, da Du nicht mal eben zurück zum Ufer fahren kannst wenn Du etwas brauchst. Ab dem Divemaster Training lernst Du, wie wichtig Selbstorganisation ist – und für ausreichende Ersatzausrüstung zu sorgen, falls Du oder Deine Gäste welche benötigen, ist auf einer Tauchsafari noch wichtiger als sonst. Also überprüfe Deine Packliste und gehe sicher, dass Du alles nötige an Bord hast – wie Ersatzausrüstung, von O-Ringen bis zu Tauchmasken, oder auch auch notwenige Materialien für die medizinische Versorgung und Tablette gegen Seekrankheit.

feel4nature-tauchsafari-2#3 – Körperliche Anforderungen

Als PADI Professional, der auf einem Tauchsafariboot arbeitet, musst Du täglich mehrere Tauchgänge absolvieren und das über einige aufeinanderfolgende Tage hinweg. Es gibt keinen Ersatz-Divemaster oder Tauchlehrer sobald Du draussen auf See bist. Es ist nicht möglich die Tauchpläne Deiner Gäste zu verschieben, nur weil Du müde bist oder gerade keine Lust hast zu Tauchen – wie bei Tauchschulen an Land bist Du auch auf einem Safariboot dafür verpflichtet die Bedürfnisse Deiner zahlenden Gäste erfüllen und es Deine Aufgabe sicherzustellen, dass Du auch fit für diese Aufgabe bist. Falls Du dir nicht sicher bist ob Du diesen Anforderungen gerecht werden kannst, dann ist die Arbeit auf einem Tauchsafariboot vielleicht nicht das Richtige für Dich.

#4 – Taucherfahrung

Wie schon gesagt – Tauchsafariboote fahren zu den schönsten Tauchplätzen dieser Welt, doch diese sind in der Regel auch mit die Anspruchsvollsten. Starke Strömungen, schwierige Einstiege, Blauwasser Tauchgänge ohne optische Referenz und heikle Oberflächenbedingungen setzen auch voraus, dass Du als PADI Pro über eine ausreichende Erfahrung verfügst um eine Gruppe, für die Du die Verantwortung trägst, sicher auf einem Tauchgang zu führen.

Wenn du nach nun glaubst, dass das Arbeiten und Leben auf einem Tauchsafariboot deinem Fähigkeiten und Lebensstil entspricht, dann besuche die PADI Pro Stellenangebote noch heute und starte deine Suche nach deinem Traumjob!


christian_huboDieser Artikel wurde von unserem Gäste Blogger Christian Hubo geschrieben. Als Tauchleher hat Christian mehr als 4,000 Tauchgänge abgelegt, während er die Welt bereist hat und auf der Oberfläche hat er tausend von Kilometern zu Fuß zurückgelegt. Christian ist ein freier Web- & Mediengestalter, [Unterwasser]Fotograf, Social Media & Marketing Berater und freier Autor. In seinen Artikeln und Blog, Feel4Nature begeistert er andere Menschen für eine unabhängige, individuelle und naturbewusste Art zu Leben.

The post Pro & Kontra – Arbeiten auf einem Tauchsafariboot appeared first on PADIProsEurope.

Leave a Reply