PADI durch die Jahrzehnte: Die 80er Jahre

social_50th_timeline_80s_1000x667

Dies ist der dritte Beitrag in unserer Serie zum 50. Jahrestag. Hast du die ersten beiden verpasst? Mache einen Ausflug in die 60er und 70er Jahre.

In den 80er Jahren wurde PADI zu einem wahren Pioneer in der Tauchforschung. Da PADI die Initiative ergriff, das Tauchen zu studieren, konnte es neue Texte, Anwendungen und Kurs- Strukturen hervorbringen, von denen die Tauchindustrie immer noch profitiert.

1981: Pool-Tauchgänge

Im Jahr 1981 wurde PADI zum ersten Tauchprogramm, das vorsah, dass neue Taucher während der ersten begrenzten Freiwasser / Pool-Tauchgänge Tauchausrüstung verwendeten. Zu der Zeit wurde es als bizarr angesehen, dass Taucher mit Tauchgeräten anstatt mit dem Freitauchen anfangen. Heutzutage ist es zum Industriestandard geworden, und der Ansatz “Dive Today” beweist sich weiterhin.

1984: Ausbildung zum Rescue Diver

Im Jahr 1984 führte der PADI Rescue Diver Kurs und das PADI Rescue Diver Manual eine auf Unterricht basierendes Rettungsausbildung in die Kern-Kurse des Tauchens ein. Vor dieser Zeit betrachtete die Branche den Kurs als eine Specialty, oder stopfte ihn in die nachrangige Ausbildung, und verwässerte dadurch dessen Fokus. Durch seine Aufnahme in die Reihe der Kern-Kurse, wurde dem Rescue Kurs die Aufmerksamkeit geschenkt, die er verdient.

Darüber hinaus, da der Kurs nach dem Advanced Open Water angeboten wurde, passte dies in die PADI Philosophie, die Fertigkeiten des Tauchers allmählich auszuweiten, und zwar dann, wenn der Taucher dafür bereit ist. Dies gewährleistete, dass Taucher bereits die Grundlagen innehaben, um die Rescue Fertigkeiten wirklich zu verstehen und sie erfolgreich auszuführen.

1988: Die Enzyklopädie des Sporttauchens

Da PADI eine Lücke in den zur Verfügung stehenden Wissensressourcen für begeisterte Sporttaucher sah, veröffentlichte es in 1988 die Enzyklopädie des Sporttauchens. Dies war das erste umfassende Nachschlagewerk speziell auf das Sporttauchen ausgerichtet, mit Kapiteln zur Tauchphysik, Physiologie, Umwelt, Ausrüstung und besonderen Aktivitäten. Heute besteht die Enzyklopädie in ihrer dritten Auflage fort.

RDP-Tables-1980s

1988: Der Recreational Dive Planner

Im Jahr 1987 finanzierte PADI die Entwicklung eines neuen Dekompressionsmodells, spezifisch für Dekompressionstauchgänge. Das Ergebnis war der Recreational Dive Planner (RDP), von PADI im Jahr 1988 als Tabelle und als Rad eingeführt. Dies waren die ersten Tauchtabellen, die speziell für Nullzeittauchgänge erstellt wurden. Bis heute bleiben elektronische Versionen des RDP weiterhin verfügbar und beliebt.

1989: Project AWARE

Zum Ende des Jahrzehnts, brachte PADI die Initiative Project AWARE (Aquatic World Awareness, Responsibility and Education) hervor, um das Umweltbewusstsein durch Taucherausbildung zu erhöhen. In den letzten zwei Jahrzehnten konnte Project AWARE Wachstum verzeichnen, und hat sich in die heutige Project AWARE Foundation weiterentwickelt. Gemeinsam vereinen PADI und die Project AWARE Foundation Taucher in einer globalen Bewegung, die darauf hinarbeitet, unsere Weltmeere zu schützen.

Die 80er Jahre markierten den Beginn von PADIs konsequenten Beiträgen zur Forschung und Weiterentwicklung in der Tauchbranche. Folge uns dieses Jahr, wie wir unsere Geschichte durch die Jahrzehnte mir dir teilen. Im nächsten Monat die Fortsetzung – die 90er Jahre.

50-banner-2

The post PADI durch die Jahrzehnte: Die 80er Jahre appeared first on PADIProsEurope.