Tabea (12) taucht im eigenen Trocki! Ein Interview mit einer jungen, begeisterten PADI Taucherin!

Julia

Interview vom 30.08.2013

Interviewte Person: Tabea (12 J, PADI Junior AOWD)

Interviewer: Julia (33 J, PADI Divemaster bei Underwater No. 1 Voerde)

J: Tabea, wie alt bist du?

T: Ich bin 12 Jahre.

J: Und seit wann tauchst du?

T: Seit 2011, also schon mehr als 2 Jahre.

J: Wie kam es dazu, dass du tauchen gelernt hast?

T: Ich habe den Tauchschein von meiner Mama und meinem Papa zur Kommunion geschenkt bekommen. Also, zuerst sollte ich eine Fahrt mit einem Heißluftballon bekommen, aber die ist ja so schnell vorbei. Und daher hat mich meine Mama gefragt, ob ich nicht lieber einen Tauchschein machen möchte.

J: Tauchen denn deine Eltern selbst, oder wie kam deine Mutter auf die Idee?

T: Meine Mama taucht nicht, aber mein Papa hat den Kurs mit mir zusammen gemacht.

J: Wie viele Tauchgänge hast du denn inzwischen?

T: 88.

J: Uih, das sind ja schon ganz schön viele! Was gefällt dir denn am Tauchen?

T: Also, schon früher bin ich gerne schwimmen gegangen. Und beim Tauchen, da sieht man so viel Interessantes.

J: Welche Brevets hast du inzwischen?

T: Ich habe den (Junior) AOWD, Tarierung, Nitrox, Nachttauchen, Scooter, Unterwassernavigation, Foto und Trocki.

J: Trocki? Gab es bei dem Kurs denn einen Trockentauchanzug in deiner Größe?

T: Also, ich habe mir einen von Ursuit anfertigen lassen, der nun mir gehört, also maßgeschneidert.

J: Bei der Vielzahl von Brevets, die du hast, fehlt dir demnach nur noch der Rescue Diver, dann könntest du sogar den (Junior) Master Scuba Diver beantragen. Hast du das vor?

T: Ja, nächstes Jahr im Sommer wollen Papa und ich den Rescue Diver machen.

J: Wie waren denn die Kurse eigentlich für dich, so als Kind unter vielen Erwachsenen?

T: Das fand ich nicht so schlimm, mein Papa war ja dabei. Und beim OWD und beim AOWD war auch ein ein Jahr älteres Kind dabei. Und die Theorie habe ich zusammen mit meinem Papa gelernt, für mich allein war das schon sehr viel, da war das OWD-Buch zu dick.

J: Musst du denn als Kind etwas beachten beim Tauchen und / oder anders machen als Erwachsene?

T: Man darf nicht so tief tauchen, das sage ich dann auch immer bei der Tauchbasis. Und Papa trägt mir die Ausrüstung zum Wasser, die ist noch zu schwer für mich.

J: Wo bist du denn schon überall getaucht?

T: Bei uns zu Hause im Tenderingssee, in Hemmoor, im Sea Life Oberhausen, im Monte Mare in Rheinbach und im Dive4Life in Siegburg und natürlich in Ägypten, in Marsa Alam!

J: Das ist ja einiges! Wo hat es dir am besten gefallen?

T: Von den Fischen her natürlich in Ägypten. Aber hier in Deutschland sind auch viele Sachen versenkt, das ist auch interessant. Eigentlich tauche ich überall gerne.

J: Gibt es denn noch Ziele, wo du gerne tauchen möchtest?

T: Ja, in zwei Jahren möchten wir nach Bali fliegen, wobei der Flug ja leider lang ist.

J: Und gibt es noch Ziele für dich, wie du dich taucherisch weiter entwickeln möchtest?

T: Ich möchte noch mehr Unterwasserfotografie machen. Und dann mache ich nächstes Jahr den Rescue Diver, und dann mal gucken.

J: Tabea, vielen Dank für das Gespräch! Alles Gute und weiterhin gut Luft!

Leave a Reply