Fünf Tipps, Um Deine Online-Präsenz Zu Verwalten

Wenn es um online Verbraucherentscheidungen geht, ist Glaubwürdigkeit alles. Mehrere Umfragen zeigen, dass die meisten Menschen Online-Bewertungen ebenso vertrauen, wie persönlichen Empfehlungen. Daher ist es wichtiger denn je, deine Online-Präsenz zu verwalten, und sicherzustellen, dass dein guter Ruf erhalten bleibt.

Hier geben wir fünf Tipps, die dich bei der Onlineverwaltung deines Geschäfts anleiten werden.

  1. Erstelle deine eigene, positive Präsenz. Kunden werden sich online über dich informieren, also vergewissere dich, dass sie das finden, was du möchtest.
  • Werbe für dein Geschäft auf deiner Website, im Blog und auf Social-Media-Websites, und mache dir die Mühe, relevante und informative Inhalte zu deinem Angebot zu erstellen.
  • Verfasse kurze Biographien über dich, deine Firmengeschichte, was dein Geschäft macht, und füge tolle Fotos oder Videos hinzu.
  • Beantrage kostenlose Brancheneinträge in entsprechenden Online-Verzeichnissen und in Social-Media-Netzwerken. Es fallen keine Kosten an, und du kannst die Unternehmensbeschreibung und allgemeinen Informationen kontrollieren, um dein Geschäft im besten Licht zu präsentieren.
  • Bitte deine Kunden aktiv um positive Bewertungen. Dies ist wesentlicher Bestandteil jeder online Reputationsmanagement-Strategie. Oft denken Menschen nicht daran, eine Rezension zu schreiben, werden es aber mehr als gerne tun, wenn sie danach gefragt werden. Positive Bewertungen auf deiner Website stellen eine tolle Möglichkeit dar, qualitativ hochwertige Inhalte zu generieren.
  • Positiver und optimierter Inhalt kann höher als negative Kommentare auf Suchmaschinen erscheinen. Durch eine überwiegende Vielzahl an positiven Bewertungen, sind deine Chancen, einen potenziellen Kunden aufgrund der wenigen, kritischen Kommentare zu verlieren, viel geringer.

feature_icon_1@2x

  1. Sei in den sozialen Medien aktiv. Wenn du Profile in sozialen Medien hast, musst du den Inhalt regelmäßig aktualisieren.
  • Da dein Profil dein Unternehmen widerspiegelt, solltest du sicherstellen, dass es aktuell und energiegeladen ist.
  • Denke immer daran, dass soziale Medien ein öffentliches Forum darstellen. Veröffentliche niemals Bilder oder Kommentare, von denen du nicht möchtest, dass sie die ganze Welt sieht.
  1. Höre zu, was andere sagen. Leute reden, also musst du auf dem Laufenden bleiben, was über dein Geschäft gesagt wird.
  • Bewertungen oder Kommentare verschwinden nicht. Du musst die Kontrolle darüber behalten, was gesagt wird, egal ob es positiv oder negativ ist.
  • Betrachte deine Twitter-, Facebook-, LinkedIn- und Google+ – Seiten und Konten „als öffentlich“ oder „als Seitenbesucher“, damit du sehen kannst, wie sie aussehen, wenn jemand darauf stößt.
  • Richte einen Google-Alert für deinen Geschäftsnamen ein, oder verwende ein anderes online Reputationsmanagement-Tool. Auf diese Weise, kannst du alle Erwähnungen deines Geschäfts nachverfolgen, und die allgemeinen Reaktionen auf deine Marke online einsehen.
  • Setze ein Feedback-Formular auf deiner Website auf, oder sende Kundenzufriedenheits-Umfragen an deine Kunden, um direkt nach ihren Anmerkungen und Meinungen zu fragen.
  1. Sei proaktiv anstatt reaktiv. Negative Kommentare können auf eine Weise beantwortet werden, die potenziellen Kunden versichert, dass dir Kunden wichtig sind.
  •  Manche PR-Fachleute raten davon ab, in einigen Fällen öffentlich zu antworten, da deine Reaktion das Risiko mit sich zieht, weitere negative Kommentare hervorzubringen. Auf der anderen Seite, raten auch starke Befürworter zur Antwort, und dazu, die Situation zu nutzen, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Du solltest sorgfältig die möglichen Vor- und Nachteile der Reaktion auf einen negativen Kommentar berücksichtigen, bevor du eine Entscheidung triffst.
  •  Reagiere auf keinen Fall, wenn du vorhast, aggressiv zu antworten, und beschuldige nie einen Kritiker, falsch zu sein. Nimm dir Zeit und beruhige dich, bevor du antwortest.
  •  Ein guter Leitfaden ist es, Bedenken rechtzeitig anzusprechen, und aktiv zu versuchen, die Situation zu beschwichtigen.

PADI Pros should stay up to date on their linkedin profiles

  1. Reagiere professionell. . Auf negative Kommentare auf professionelle und positive Art und Weise zu antworten, kann tatsächlich zu allgemein positiven Erfahrungen und Ergebnissen führen.
  •  Auch wenn du die Ansicht des negativen Kritikers nicht ändern kannst, zeigt eine gut verfasste Antwort anderen, dass du dich bemühst und positive Erfahrungen anstrebst.
  •  Wenn du dich entscheidest, auf negative oder kritische Kommentare zu reagieren, befolge diese Richtlinien:

– Würdige das Problem oder die Beschwerde, indem du der Person für das Mitteilen des Anliegens dankst.

– Versetze dich in die Person hinein, und bestätige, dass du die Bedenken verstehst.

– Frage, was du tun kannst, um das Problem zu beheben.

– Erläutere die Schritte, die dein Geschäft unternimmt, um bestmögliche Kundenerfahrungen zu bieten.

– Teile die Schritte mit, die du ergreifen wirst, um die Angelegenheit nachzufolgen oder zu untersuchen.

– Biete einen Anreiz, deinem Geschäft eine zweite Chance zu geben.

Unternehmen sind für Online-Angriffe auf ihren Ruf anfälliger als je zuvor. Durch proaktive Maßnahmen zur Optimierung positiver, und Behebung negativer Bewertungen, kannst du helfen, dieses Angreifbarkeit zu minimieren.

Für weitere Informationen zu besten Geschäftspraktiken, Marketing und Kundenservice, plane einen Besuch an einer PADI Business Academy 2018 ganz in deiner Nähe ein.

The post Fünf Tipps, Um Deine Online-Präsenz Zu Verwalten appeared first on PADI Pros Europe.