Blue Water Serie: Der Tauchgang hinter dem Foto – Teil 2

Pazifischer Riesenmanta und Taucher von David Valencia

“Jede einzelne Bewegung eines Pazifischen Riesenmantas steckt voller Anmut. Es überrascht daher nicht, dass Taucher aus der ganzen Welt anreisen, um diese sanften Riesen zu sehen. Auf der Roten Liste für bedrohte Arten der IUCN (International Union for Conservation of Nature) werden Mantas jedoch als „verletzliche” Tiere eingestuft. In bestimmten Teilen der Welt werden diese Mantas immer seltener, denn sie stehen unter dauerhaftem fischereilichen Druck.

Bei den mexikanischen Socorro Inseln, rund 400 km südöstlich von Cabo San Lucas, sind die Begegnungen mit Mantas einfach sensationell. Nicht allein die Begegnung mit Mantas kann Tauchgänge jedoch zu etwas ganz Besonderem machen, sondern auch die Art der Interaktion mit ihnen. Zur Freude aller Taucher lieben Mantas Luftblasen auf ihren Bäuchen und die genießen sie dann auch solange, wie die Taucher da sind. Es ist toll, das zu sehen und gleichzeitig erhält man so als Taucher einen ganz einzigartigen Einblick in ihr Verhalten. Als wir während dieses Tauchgangs mit den Mantas spielten, gelang es meinem Tauchpartner Adil einen schwarzen Manta zu filmen, als dieser sich langsam zwischen uns hindurchzwängte. Der große Manta (rund 5 Meter lang von Flügelspitze zu Flügelspitze) schwebte über mich hinweg um meine Luftblasen einzufangen. Als der Manta die Luftblasen aufnahm, sah ich ihm ins Auge und konnte sehen, wie er unsere Begegnung verarbeitete. So blieb das den gesamten Tauchgang über.”

IMG_0613-1024x683

Das berichtet David Valencia von seiner unglaublichen Begegnung mit dem Pazifischen Riesenmanta in den abgelegenen Gewässern der Socorros. Mantas findet man auch in tropischen und subtropischen Gewässern auf der ganzen Welt und so ist das Tauchen mit diesen majestätischen Kreaturen tatsächlich viel einfacher zu bewerkstelligen, als man vielleicht annimmt. Für Taucher, die davon träumen ihre Luftbläschen mit einem Manta zu teilen, erhöht sich die Chance, dass dieser Traum Realität wird erheblich, wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort tauchen gehen.

Warum also nicht ein paar Tauchclubreisen zu einem der folgenden Reiseziele buchen. Von dort können deine Gäste sich dann ihre eigenen Manta-Erinnerungen mit nach Hause nehmen…

  • Isla San Benedicto, MexikoDie Insel liegt in dem Liveaboard-Gebiet, in dem David Valencia diesen bemerkenswerten Schnappschuss machen konnte und ist eine der vier Socorro Inseln vor der Westküste Mexikos im östlichen Pazifik. Die Vulkaninseln, allen voran San Benedicto, sind weltbekannt für die nahen und ganz persönlichen Begegnungen, die Taucher hier mit Pazifischen Riesenmantas erleben. Die ideale Zeit für solche Begenungen mit den sanften Riesen ist November bis Anfang Januar sowie fast die ganzen Monate April und Mai.
  • Indonesien – Der weltgrößte Archipel aus fast 18.000 Inseln bietet viele Tauchplätze, an denen man mit Mantarochen schwimmen kann (mal ganz abgesehen von den über 600 Korallen- und 3000 Fischarten, die es dort zu sehen gibt). Hier ein paar, deren Entdeckung sich lohnt: In der Manta Bay, direkt vor Nusa Penida (Bali), gibt es einige Putzstationen. In der Manta Alley oder am Makassar Point im Komodo National Park ist eine Sichtung von 20 oder mehr Mantas nichts Ungewöhnliches. Und es gibt da noch Manta Sandy im nördlichen Raja Ampat.
  • Manta Reef, Mozambik Der Vorzeigetauchplatz der Region und berühmt dafür, dass hier einige Putzstationen für Mantas sind. Hier macht man einen leichten Strömungstauchgang, der mit einem Abstieg auf 26 Meter beginnt. Man taucht in die Mitte eines kleinen „Amphitheaters“ ab, in dem es von Meereslebewesen nur so wimmelt. Die erste Putzstation erreicht man auf 21 Metern in einem flacheren, sandigen Bereich. Hier ziehen die Mantas über den Köpfen der Taucher ihre Kreise und lassen sich von Juwelen-Fahnenbarschen, Putzerfischen und Falterfischen putzen. Bei guter Sicht kann man bis zu zehn Mantas über sich kreisen sehen.
  • Garden Eel Cove, Kona, Hawaii, USADie Big Island of Hawaii hat einzigartige Erlebnisse zu bieten, bei denen Taucher im planktonreichen Wasser fressenden Mantas ganz nah kommen können. Hier sind das ganze Jahr über Mantas zuhause, daher kannst Du Deine Reise nach Kona zu jeder Jahreszeit machen. Für eine Mantabegegnung der ganz besonderen Art, solltest Du Deinen Tauchgang jedoch für nachts planen. Dann werden die Mantarochen von Deinem Licht angezogen und kommen direkt zu Dir und bescheren Dir so eine ganz persönliche Begegnung, die Du so schnell nicht mehr vergessen wirst.
  • Lady Elliot Island, Great Barrier Reef, AustralienMantarochen besuchen die Gewässer rund um diese winzige Insel am südlichsten Zipfel des Great Barrier Reefs besonders häufig. Dieses Inselschutzgebiet ist zwar nur 45 Hektar groß, dennoch kann es ein Öko-Resort, eine Start- und Landebahn, ein PADI Dive Center, und über 1.200 verschiedene Meeresarten vorweisen. Lady Elliott Island ist bekannt für Unmengen an Mantarochen, Schildkröten, viele spektakuläre Meeresbewohner und sein unberührtes Korallenriff. Obwohl sich die Mantas hier das ganze Jahr über treffen, solltest Du deine Reise am Besten für die Herbst- und Wintermonate planen. Denn da sind sie am häufigsten anzutreffen.
  • Mi’il Channel, Yap, MikronesienWenn man irgendwo eine Garantie für Begegnungen mit Mantarochen geben kann, dann auf der Insel Yap. Mantas besuchen den Mi’il Channel regelmäßig und die bekannte Putzstation so häufig, dass einzelne Mantas sogar Namen haben. Mantatauchgänge sind in diesem Kanal besonders von November bis Mai, wenn der Passatwind bläst, beliebt. Und in den Sommermonaten.
  • Baa Atoll, Malediven Mantarochen kann man überall bei den 1.192 Malediveninseln begegnen, das Baa Atoll bietet aber ganz außergewöhnliche Möglichkeiten. Vor allem während der Zeit des Südwestmonsuns von Mai bis Juli sind hier häufig Mantas, die fressen und die Putzstationen besuchen. Taucher treffen hier bei einem einzigen Tauchgang bereits oft auf dutzende Mantarochen. Bis zu 240 Individuen mit ihren jeweils einzigartigen Zeichnungen wurden hier schon einmal an einem einzigen Tag gezählt.

Ob Kunden nun die Gelegenheit bekommen, zu einem majestätischen Mantarochen ins Wasser zu steigen oder nicht, von David Valencias Foto „Pazifischer Riesenmanta und Taucher” auf einem Limited Edition PADI Ersatzbrevet der „Blue Water” Serie können sie sich immer inspirieren lassen. Bestelle im PADI Online Processing Center für deine Tauchschüler oder für Dich selbst eine der drei unterschiedlichen Limited Edition Ersatzbrevetkarten. Dafür musst Du zu deinem Konto auf der PADI Pros’ Site gehen – Noch mehr erfahren.0701 Replacement Card Blog Post Graphic

The post Blue Water Serie: Der Tauchgang hinter dem Foto – Teil 2 appeared first on PADIProsEurope.

Leave a Reply