PADI Advanced Training Academy


20161016_153853_001
Am 16. Oktober 2016 fand in der Tauchschule Tauchsport Käser – die erste PADI Advanced Training Academy der Schweiz statt.

Die Uraufführung diese Events war im Juli 2016 in England und fand seinen Weg nun in die Schweiz. Mit sowohl trockenen Segmenten als auch Segmenten im Wasser, verbessert dieses Fortbildungsprogramm das persönliche Know-how der PADI Pros, und ermöglicht den Teilnehmern, ein Netzwerk aufzubauen, neue Freundschaften zu knüpfen, und voneinander zu lernen.

Es war ein toller Event, bei denen alle Beteiligten rieseigen Spass hatten, auch wenn der Pool doch ziemlich erfrischend war. Meinte zumindest der PADI Regional Manager Sascha Engeler. Aber dazu mehr ein bisschen später.

Terry Johnson, PADI Manager vom Instructor Development und Sascha Engeler führten durch diesen Anlass.

Pünktlich um 9 Uhr morgens, nachdem alles Beteiligten den Weg nach Bern fanden, starteten die beiden Präsenatoren mit der ersten Präsentation und der Vorstellung des mitgereisten PADI Staffs.

Es wurden am Morgen folgende Themen an der PADI Advanced Trainings Academy besprochen:

  • State of the Market – Übersicht der Tauchindustrie in der Schweiz
  • Qualitätssteigerung deiner Kursprogramme
  • Den besseren Taucher ausbilden
  • AWARE und dein Business
  • Dive Against Debris Instructor
  • Papierkram Masterclass

In diesem ersten und trockenen Teil der Academy wurde den Teilnehmer die Wichtigkeit der Preispolitik und der Qualität aufgezeigt. Wir erklärten die Revision des neuen PADI Advanced Open Water Kurses und zeigten die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten auf –  welche der revidierte Advanced Open Water Kurs im Zusammenhang mit den diversen Specialties bietet.

Bevor es zum wohlverdienten Mittagessen überging – wurde noch der Project AWARE Dive Against Debris Kurs den Teilnehmer näher gebracht.download-2

Warum unbedingt der Project AWARE Dive Against Debris Kurs?

Ganz einfach – jeder Teilnehmer wurde während des Seminars kostenlos zum Dive Against Debris Instructor ausgebildet.

Nach dem Mittagessen durften wir endlich in den erfrischenden Pool. Für einige war es das erste Mal in einem Pool mit Sascha Engeler zusammen. Dementsprechend wurde dies auch gefeiert – auch wenn es für den „Warmwasser – Taucher“ Sascha, welcher mit einen Nassanzug in den Pool stieg – sichtlich zu kalt war. Er versuchte wirklich alles, so dass es niemand merkte, jedoch das Klappern der Zähne und das unkontrollierbare schlottern konnte man nicht übersehen, geschweige denn überhören.

Terry Johnson führte sehr professionell durch den Nassen Teil im Käser-Pool.

14707927_1917167898569396_5698492602797853968_oEs wurden folgende Übungen im Wasser angeschaut:

  • Rettungs-Übung #7 – die richtige Technik, Ausrüstungs-Handhabung, Atemwege, Verwendung von Barrieren
  • Abwerfen von Bleigewichten im Notfall
  • Lockeres Band einer Flaschenhalterung
  • Fertigkeiten zur alternativen Luftversorgung

Es wurde noch einmal darauf hingewiesen wieso wir sie unterrichten, und wie wir unsere Lehr-weisen dieser Fertigkeiten verbessern können.

Um 16 Uhr war der Erfolgreiche Anlass zu Ende und alle Beteiligten wurden, nach der Übergabe des Zertifikates, mit einem Foto verewigt.

Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr – wenn wir hoffentlich diesen Anlass wiederholen können!

 

Dies meinten die Teilnehmer zur PADI Advanced Training Academy:

Edoardo Perna

Die Informationen und Präsentation fand ich sehr lehrreich.

Den praktischen Teil am Nachmittag, fand ich auch gut, ich kannte bereits die neuen Skills und doch tut es immer wieder gut, diese zu wiederholen und dazu bewertet zu werden. Solche Training sollten meiner Meinung nach, “ein Muss” werden und zum Standard gehören, man würde so die Qualität der Instruktoren immer Up to Date halten und so einen noch besseren Status in der Tauchgemeinschaft erhalten.

Ich hoffe, dass im 2017 wieder eine Academy stattfinden wird.

Sandra Büchi

Es war toll, dass wir die Variationen der neuen OWD-Skills direkt von Terry Johnson lernen konnten, der auch für die Ausbildung bei PADI zuständig ist. Zudem genoss ich den Austausch mit anderen Tauchlehrern und dem PADI-Staff aus Bristol.

Roberto Solve

Zuerst besten Dank an Tauchsport Käser / Daniel Schmid / das wir Ihre Professionelle Lokalität benutzen durften,  und sehr freundlich empfangen und bewirtet wurden.

Durch diese Veranstaltung bekommt PADI ein Gesicht. Sehr gut das wir unsere direkten Ansprechpartner kennen lernen konnten.

Auch standen die Examiner für direkte Fragen zur Verfügung. Was in der Praxis eher weniger möglich ist.

Die Veranstaltung bekommt natürlich durch die Teilnahme vom Office und Examinier eine Professionelle und Kompetente Note.

Neben den sehr Interessanten Vorträgen, ist auch der praktische Teil im Pool sehr wichtig und war super. Dies vermittelt auch weitere Sicherheit in den Skills, und räumt evtl. Unsicherheiten aus.

Ich kann solche Veranstaltungen nur Empfehlen und freue mich bereits auf weitere.

Wir werden natürlich diese Erfahrung unserem Staff in der Theorie sowie auch in der Praxis weitergeben.

Rene Beger

Was hat mir gefallen:

– Struktur und Zeitrahmen vom Kurs sehr gut

– Gute Abwechslung zwischen Theorie und Praxisteil

– Kursunterlagen

– PADI Mitglieder vor Ort welche direkt Fragen beantworten konnten. Zeigt mir auch die Wichtigkeit von diesem Kurs.

– Referenten

– Lokal da Pool direkt neben Lokal sonst wird es sehr aufwendig mit herumfahren.

– Kennenlernen von anderen Leuten aus der Schweiz

Alles in allem ein sehr gelungener Tag.

Franziska Thiele

Die Academy war alles in allem sehr gelungen – dies war die erste, an der ich teilgenommen habe. Als Tauchlehrerin fande ich es super, dass man direkt und nicht nur über Emails oder Telefon über Standards ud Neuerungen sprechen konnte. Dass PADI den Tauchlehrern und Basenbetreibern Veränderungen in Kursstrukturen sowie Business Empfehlungen persönlich gibt, finde ich sehr gut. Zudem konnte man auch auf regionale Fragestellungen eingehen. Ich denke, dass trotz aller Möglichkeiten über das Internet und Social Media ein persönliches Treffen oft mehr bringt und die Teilnehmer mit neuen Ideen und Kontakten aus so einem Teag herausgehen und PADI die Bindung und das Engagement der Tauchlehrer und Tauchbaseninhaber dadurch erhöhen kann.

Die Einteilung mit einem Teil im Wasser und einem theoretischen Teil fand ich gut, denn jeder Tauchlehrer kann immer noch von anderen lernen und einiges kann nicht theroretisch gesprochen, sondern muss praktisch durchgegangen werden.

Ich würde auf jeden Fall an weiteren Academies teilnehmen.

Thomas Ramel

Die Academy war ein voller Erfolg. Nicht nur der direkte Kontakt mit den PADI Verantwortlichen aus Bristol und die Diskussionen zu Neuen und bereits Bekanntem war aufschlussreich.
Insbesondere die Pool-Session während der wir Tipps und Tricks sowie eine Menge an Support  direkt ‘from the source’ erhielten war genial und lässt sich sogleich in aktuellen Kurzen verwenden!
Jeder der nicht dabei gewesen ist, hat definitiv etwas verpasst!

padi-ata-560x233

PADI an der InterDive


14368667_1121017527979947_7219123391194137718_nAm Sonntagabend den 18. September um 18 Uhr hat die InterDive 2016 seine Tore geschlossen. Es war nun bereits das zweite Jahr hintereinander, dass PADI an der InterDive in Friedrichshafen vertreten war.

Die InterDive Tauchmesse mausert sich immer mehr zur festem Größe unter den Tauchmessen im Deutschsprachigen Raum. Die Messe ist ideal im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz gelegen. Dementsprechend sind auch diverse Hersteller wie zum Beispiel Aqualung, Beuchat, Divesystem und viele andere and der Messe vertreten. Es werden von Jahr zu Jahr auch immer mehr Tauschschulen, aus den besagten Ländern, welche Teilnehmen und auch Reiseveranstalter wollen die InterDive nicht missen.
14330155_1121016231313410_1790317096558257305_nSelbstverständlich ist es auch für PADI unerlässlich an der InterDive anwesend zu sein. Dies zeigt auch das Aufgebot an PADI Staff Kaliber. Es waren Conny Gohdes – PADI Regional Manager für Süd-Deutschland und Österreich, sowie Thomas Sobotta – PADI Regional Manager für Nord-Deutschland, Sascha Engeler – PADI Regional Manager für die Schweiz, Zypern und die Kanaren, sowie Rene Bos – PADI Territory Director anwesend. PADI hatte fünf Partner am Stand, welche sehr zufrieden sind und auch sehr gute und neue Kontakte knüpfen konnten.

 

Standpartner von PADI:

14344895_1119222154826151_5612978889930695275_nDie InterDive ist im Verhältnis zur BOOT Show in Düsseldorf, ich würde sagen, übersichtlicher und familiärer. Es sind die gleichen Leute vor Ort, jedoch ist alles ein bisschen entspannter.

Die Messe ging vom Donnerstag den 15. September 2016 bis Sonntag den 18. September 2016. Am Donnerstag war es verhältnismäßig ruhig, jedoch konnte man diese stressfreie Zeit nutzen um mit anderen Aussteller Kontakte zu knüpfen oder mögliche Pläne und Zusammenarbeiten für die Zukunft zu diskutieren.

Wer bis jetzt noch nicht die Zeit gefunden hat an der InterDive in Friedrichshafen teilzunehmen oder einen Tag vorbeizuschauen – der hat die nächste Möglichkeit im 2017.

Die InterDive findet an folgendem Datum im 2017 statt:

21. – 24. September 2017

Fitness Programm für Taucher

IMG_0006Hast du dich schon einmal gefragt wie du den Winterspeck auch ohne aktives tauchen loswerden kannst? Oder wie du dich neben dem tauchen zudem noch fit halten kannst…? Dann hat Daniela “The Coach“ Cornacchia vom Tauchsport Käser die richtige Lösung und das richtige Fitness Programm für Taucher für dich bereit.

DSC_0007

Daniela “the Coach” Cornacchia

Daniela Cornacchia ist PADI IDC Staff Instructor und seit neustem auch zertifizierter Personal Trainer. Als Personal Trainer hat Daniela das Fitness4Diver by 2-b.fit entwickelt und ins Leben gerufen. Die Weltpremiere des Fitnessprogrammes fand am 06. Juli 2016 auf dem Gelände vom Tauchsport Käser statt.

Nachdem wir uns mit dehnbaren Seilen 5 Minuten lang in Buddy-Teams aufgewärmt hatten, ging es los. Daniela hat acht verschieden Stationen für die acht Teilnehmer vorgestellt. Das Hauptaugenmerk des Trainings konzentrierte sich auf Kraft und Balance.

DSC_0032Jede Übung musste eine komplette Minute durchgezogen werden, bevor die Stationen gewechselt werden konnten. Und glaube mir, der Coach war “Taff“. Es wurde kein kneifen oder frühes aufhören toleriert. Auch hier sind Standard Verstöße oder spielen auf Zeit nicht erlaubt.

Wohooo fertig…!

Dachte ich, als ich die Runde keuchend mit einem bereits DSC_0059kleinen Anfall von Muskelkater abgeschlossen habe… Muskelkater? Ja – diese Runde hatte es wirklich in sich. Nach einer kleinen Verschnaufpause hatte der Coach die zweite Runde angesagt. Was? Zweite Runde? Ungläubig fragte ich bei Daniel Schmid, dem Besitzer und Course Director von Tauchsport Käser nach, welcher nur meinte – „Ja klar… Wir sind hier nicht auf einem Kindergeburtstag…“

DSC_0024Also haben wir die zweite Runde in Angriff genommen und Daniela hat uns alle mit ihrer tollen Art und ihrem Wunderschönen Akzent motiviert, so dass wir alle die letzten Energien mobilisiert haben und den inneren “Schweinehund“ überwinden konnten. Kommandos wie „runter“, „durchhalten“, „noch Zehn Sekunden…“, „gerader Rücken“, „noch einmal – chum“  – waren mit Sicherheit in der ganzen Umgebung der Tauchschule zu hören.

DSC_0108

Daniela schaute auf jedes Detail

In dieser Trainings Session, welche mehr als eine halbe Stunde dauerte, wurde gekämpft, Gewichte gehoben, gesprungen, gestöhnt, geschwitzt und sehr viel gelacht.

Folgendes Tauch Equipment wurde für das Fitness Programm für Taucher verwendet:

  • Flossen
  • Blei
  • Bleigurt
  • Tauchflaschen
  • Stage Flaschen

DSC_0052Ich möchte mich an dieser Stellen noch einmal beim “Coach“ bedanken, denn das Fitness Programm ist richtig genial und macht auch unglaublich viel Spaß!

Es zeigt aber auch, dass wir Taucher bereits über sehr viele Fitness Geräte verfügen um uns für das Tauchen aber auch für den täglichen Alltag fit zu halten.

 

DSC_0112

WWF Tauchferienlager

Zingg WWF 3Das WWF Tauchferienlager von Zingg Dive GmbH mit 20x Teilnehmern konnte Gestern mit 20x neuen OWD-Brevetübergabe erfolgreich beendet werden.

Von den Strapazen der letzten Tage und der Sonneneinwirkung sichtlich gezeichnet konnten alle Teilnehmer ebenfalls ein Project AWARE Brevet entgegen nehmen!

Zingg WWF 1Die Tauchschule Zingg Dive GmbH ist stolz, in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz und PADI EMEA, 20x Kinder und Jugendliche glücklich gemacht zu haben und ihnen die Unterwasserwelt und deren Schutz näher gebracht zu haben.

Der PADI Open Water Course hat den Teilnehmern die Tür zu einer neuen Welt eröffnet und wir hoffen, dass sie diese oft benutzen! Nur wer sieht und versteht kann begreifen, wie wichtig defr Schutz der Unterwasserwelt ist. Je früher es die Jugendlichen im Leben selber erfahren, desto wichtiger und nachhaltiger ist ein wirkungsvoller Schutz des Ökosystems Wasser möglich.

Vielen herzlichen Dank an Christoph Zingg, Ivo Schulthess und an das ganze Team von der Zingg Dive GmbH, für euren tollen Einsatz!

Zingg WWF

PADI Pool Party und Bringe einen Freund Combo

PPP-Facebook advertising-600x315-1PADI hatte 2015 die sehr erfolgreiche PADI Pool Party ins Leben gerufen. Damit aber der ganze Anlass noch erfolgreicher wird, kann man den Event PADI Pool Party und Bringe einen Freund kombinieren. Die sogenannte “PADI Pool Party und Bringe eine Freund Combo”

Wir kennen verschiedene “Combos“ aus anderen Sportarten wie zum Beispiel im Skisport, wo die Kombination aus Abfahrt und Slalom besteht oder im Skiakrobatik wo der Sprung mit verschiedenen Kombinationen vorgeführt wird.

Bring a friendAuch wir im Tauchsport können verschieden Kombinationen verwenden. Wir kennen dies bereits aus dem PADI Advanced Open Water Kurs und den Specialties. Nun gibt es aber auch eine tolle Möglichkeit den Anfängerkurs zu kombinieren und den Schnuppertaucher-Event noch erfolgreicher zu gestalten.

Wie wäre es mit einer PADI Pool Party – Bringe einen Freund Combo?

Das System funktioniert sehr einfach und braucht nicht sehr viel Vorbereitungszeit. Wichtig ist, dass die Kunden angeschrieben werden – welche bereits einen Tauchkurs bei euch absolviert haben – um seine Freunde für das Tauchen zu begeistern. Dies nennt sich “bringe eine Freund“.

20160413_195546Ihr könnt nun demjenigen das PADI Discover Scuba Diving Programm zum halben Preis oder sogar gratis anbieten (Dies hängt ganz klar von eurer Philosophie in der Tauchschule ab) und ihn/sie für die  PADI Pool Party einladen.

Die PADI Pool Party ist, wie der Name bereits sagt, eine Party… Eine Party mit dem Ziel das tauchen zu bewerben und neu Kunden zu akquirieren. Das Ambiente sollte in dem Fall sehr festlich und einladend sein, mit einem Hauch Exotik.

Inhalt der PADI DSD Pool Party20160413_201746

  • 1x Tauchschule
  • 1x Schwimmbad
  • X Tauchlehrer / Divemaster
  • PADI Werbematerialien
  • Schnuppertaucher
  • Motivierter Staff
  • Getränke
  • Etwas zum essen
  • Gute Laune

Folgende Materialien werden Euch von PADI zur Verfügung gestellt

  • Online Marketing Toolbox
  • PADI Flaggen-Girlanden
  • PADI Luftballons
  • Gedruckte Einladungen
  • PADI DSD Broschüren

Damit der Anlass wirklich zum großartigen Erfolg wird, braucht es auch sehr motivierte Tauchlehrer und eine Marketing Strategie. Der Event muss auf allen Sozialen Plattformen, auf der Webseite und via E-Mail oder Newsletter beworben werden. Neuerdings kann der Discover Scuba Diving Event auch auf der PADI.com Webseite beworben werden. Folge dem Link um mehr zu erfahren

13006555_1012292822185752_3015361331827275368_nErfolgsmethode

  • Das Briefing von den Tauchlehrern muss ausführlich sein und darauf abzielen den PADI Open Water Diver Kurz zu bewerben. Wir reden nicht über Schnuppertauchen oder DSD – wir reden nur vom 1. Teil des Open Water Kurses. Übermittelt Informationen wie der Open Water Kurs aufgebaut ist und erwähnt auch dass, die Teilnehmer am Anfang von einem sehr großen Abenteuer stehen, welche ihr Leben für immer verändern wird.
  • Betone immer die kostenlosen Vorteile  aus dem Discover Scuba Diving Participant Guide
  • Vor allem aus dem Open Water Diver Online – Kapitel 1
  • Mache ein Sonderangebot für Kursanmeldungen am selben Tag
  • Bestimme einen Mitarbeiter, der sich darauf konzentriert, die Teilnehmer zur Kursanmeldung zu bewegen, sobald sie aus dem Wasser steigen.
  • Schaffe eine ungezwungene Atmosphäre, biete Snacks an, damit sie nach der
    Erfahrung noch mehr Zeit mit den Mitarbeitern verbringen.
  • Sprich die Teilnehmer noch einmal an, die sich nach zwei Tagen immer noch nicht für den Kurs angemeldet haben und biete ihnen noch einmal das Sonderangebot an. Erinnere die Teilnehmer noch einmal an das Tolle Erlebnis welche sie an der PADI Pool Party  – Bringe einen Freund Combo hatten.

Falls Du ebenfalls Interesse an der PADI DSD Pool Party und der Bringe einen Freund Kampagne  hast, melde dich doch bitte bei deinem PADI Regional Manager oder im PADI Headoffice in Bristol.

Museo Atlántico

Der Britische Künstler Jason deCaires Taylor kreierte ein Skulpturen Museum auf dem Grund vom Atlantik. Das Museum befindet sich vor der Küste in Lanzarote, eine Insel von der Spanischen Inselgruppe – den Kanarischen Inseln. Das Museo Atlántico ist in 15 Meter tiefem Wasser und ist somit nur für Taucher, Apnoe-Taucher und Schnrchler zugängig. 

Das Museo Atlantico ist das erste Unterwasser Museum in Europa und sollte am Ende die Heimat von 300 Skulpturen sein. Das Museum öffnete seine Tore für die Öffentlichkeit am 25. Februar 2016 und im Moment befinden sich 35 Skulpturen in der Tiefe des Ozeans vor der Küste von Playa Blanca in Lanzarote.

AJason Taylor kreierte die neuen Meeresbewohner in Lebensgröße und hat dabei die Inselbewohner als Vorbilder gewählt. Diese porträtiert er und bildet sie aus Beton nach. Es werden verschiedene Themen wie der Klimawandel, die Erhaltung oder die Migration zum Ausdruck gebracht. Die größte Installation nennt sich “die Rubicon” und besteht aus 40 Personen welche zu einem Tor zu marschieren scheinen. Die Figuren scheinen nicht darauf zu achten wohin sie gehen – Einige haben ihre Augen geschlossen, während andere “Selfies” machen oder sind mit ihrem Telefon beschäftigt. Taylors Arbeit, wie bereits erwähnt, beschäftigt sich mit dem Klimawandel und es sieht so aus, also ob die Menschheit blindlings auf den Punkt, bei dem es kein Zurück mehr gibt, zusteuert.

Das komplette Projekt sollte anfangs 2017 fertiggestellt sein, aber es scheint so, als ob die ganze Welt bereits jetzt das neue Museum auf Lanzarote bestaunen möchte. Alle Tauchschulen auf der Insel erhalten täglich mehrere Anfragen von Tauchern aus aller Welt.

Klicke hier um mit einer PADI Tauchschule in Verbindung zu treten

Minimum an erforderlicher Zertifizierung: OPEN WATER Diver mit Erfahrung

Die neue Attraktion wird die Kanarischen Inseln auf einen Schlag an die Spitze der Europäischen Tauch-Destinationen hieven. Vor allem aber auch weil auf den Kanaren das ganze Jahr über bei relativ warmen Bedingungen getaucht werden kann, aber auch – und dies ist in unserer verrückten Welt sehr wichtig – ein sehr sicherer Flecken Erde ist!

RAÖkologischer Gedanke

Die künstlichen Riffe begünstigen die Ansiedlung neuer Pflanzen- und Tierarten. Das Museo Atlántico soll daher nicht nur Kunststätte sein, sondern auch dem Schutz des Meeres dienen. Die Skulpturen dürften Tauchtouristen aus Gebieten weglocken, in denen Korallenriffe durch Wassersportaktivitäten bereits stark gefährdet sind. Das Unterwassermuseum kann so dazu beitragen, sensible Ökosysteme im Meer zu festigen.

 

Fotos

Vielen herzlichen Dank an Aquatis Diving Center in Lanzarote welche mir die Bilder für diesen Artikel zur Verfügung gestellt haben.

 

Scuba Viva – Limmat Putzete

12496343_1016042538442875_8284473471098031717_o

Sie haben es wieder getan…!

Scuba Viva, die PADI 5 Star Tauchschule in Winterthur und Zürich, organisierte erneut die Scuba Viva – Limmat Putzete.

Der Project AWARE – Dive against Debris fand am Sonntag den 28. Februar 2016, am Seebecken Zürich, direkt beim Bellevue statt.

Es war wieder eine Organisations Leistung auf höchster Ebene…

20160228_150517Norbert Eisenbahn und Bruno Tüscher, die beiden Macher von Scuba Viva, können zurecht stolz sein auf so eine Leistung – einen solchen Anlass auf die Beine zu stellen und auch die Gemeinschaft so richtig zu motivieren. An vorderster Stelle steht Bruno Tüscher, welcher mit seiner aufgestellten witzigen und motivierenden Art, alle Teilnehmer so richtig begeistern kann und immer für einen Spass aufgelegt ist.

Es gibt nicht viele Tauchschulen in der Schweiz welche 2x im Jahr einen Project AWARE Anlass durchführen und dabei auch noch so intensiv von der Bevölkerung bewundert werden. Die Scuba Viva – Limmat Putzete findet nämlich an einem der schönsten Plätze der Stadt Zürich statt. Der Tauchplatz befindet sich direkt bei der Quaibrücke, da wo der Zürichsee in die Limmat mündet.

Es waren 45 Taucher von Scuba Viva bei diesem Anlass dabei und es wurden folgende Gegenstände, während eines Zeitraums zwischen 8 Uhr und 16 Uhr , aus der Limmat gefischt:

  • Einkaufswagen20160228_150027
  • Fahrräder
  • Reifen
  • Dosen
  • Flaschen
  • Plastik
  • iPhone
  • Schmuck, Uhren, Ringe und verschiedene Geldbeutel.

20160228_145603Letzteres war mit Sicherheit Diebesgut…und wurde an die Stadtpolizei Zürich abgegeben…

…hat Bruno zu mindest gemeint… ich traue ihm aber nicht so 100%, vor allem wenn man das “Mashbag” Bild beachtet… 🙂

20160228_150056

Insgesamt waren es sage und schreibe 3 Tonnen welche an diesem Sonntag aus der Limmat geholt wurden.

Das Scuba Viva – Limmat Putzete Team wurde selbstverständlich mit verschiedensten Leckereien verköstigt und bei guter Laune gehalten. Am Morgen gab es “Kafi mit Gipfeli“ und am Nachmittag Wurst mit Brot.

Es war richtig toll diesem treiben von leidenschaftlichen und Umweltbewussten Tauchern von Scuba Viva zuzusehen und ich bin richtig stolz auf euch alle!

Was braucht es um so einen Event auf die Beine zu stellen:

  • Eine Tauchschule, welche bereit ist einen Project AWARE Anlass zu organisieren
  • Diverse Bewilligungen
  • Beiboot
  • Schuttmulden
  • Diverse Seile
  • Motivierte Taucher
  • Speisen und Getränke
  • Project AWARE Marketing Material

Selbstverständlich muss nicht jeder Project AWARE Anlass eine solche Größe erreichen, wie die Scuba Viva – Limmat Putzete. Bereits der kleinste Anlass, oder sogar nur ein Tauchgang, wo man Müll aus unseren Gewässern herausholt, ist ein Gewinn für unsere Umwelt.

2015 Project AWARE card choicesGanz wichtig dabei ist, dass die Koordinaten und der gesammelte Müll auf der Website www.projectaware.org danach registriert werden.

Ich möchte mich im Namen von Project AWARE und PADI beim ganzen Scuba Viva Team für euren unglaublichen Einsatz bedanken. Einen ganz besonderen Dank geht an Norbert und Bruno – es ist schön zu sehen, wie ihr euch immer wieder für unsere Umwelt einsetzt.

Euer Project AWARE und PADI Team

Weitere Bilder von Scuba Viva findet ihr unter dem folgenden link: Hier

 

“PADI´s Digitale Materialien Info Abend”

"PADI´s Digitale Materialien Info Abend"Nachdem PADI im letzten Jahr mit diversen neuen Digitalen Materialien auf den Markt kam, habe ich immer wieder “PADI´s Digitale Materialien Info Abend” durchgeführt.

Am Mittwoch den 24. Februar 2016 hatte ich die Ehre die neuen Digitalen Materialien im Rahmen von “PADI´s Digitale Materialien Info Abend” bei der Bär Tauchen GmbH in Wädenswil vorzustellen.

Die Bär Sport Tauchschule wurde bereits im Jahr 1970 von Werner Bär und Kurt Amsler, heute Journalist und weltbekannter UW-Fotograf, gegründet und darf sich daher mit einem gewissen Stolz als „erste professionelle Tauchschule der Schweiz“ bezeichnen. Deshalb hat die Tauchschule auch die “alte” PADI Store Nummer S-1726.

Es war eine richtig tolle und gelungene Veranstaltung. Serge Bär, Inhaber von Bär Sport und Mode – welche im nächsten Jahr das 90 jährige bestehen feiern werden, hat mit Simon und seinem Staff ein sehr kompetentes und leidenschaftliches Team zusammen. Ehrlich gesagt, hatte ich mich bei Bär Tauchen so richtig wohl gefühlt…

Während einer 1,5 stündigen Präsentation, haben wir uns über folgende Themen und Produkte unterhalten:

– PADI Open Water Diver Touch

– PADI Equipment Specialist Touch

– PADI ReActivate 

– PADI Freediver Touch

– PADI eLearning

– PADI Mobile App

– PADI Lite packages

– Online Processing Center

Vielen Dank für eure Zeit und ich hoffe es hat euch auch Spaß gemacht!

Nun wünsche ich dem ganzen Team von Bär Tauchen eine erfolgreiche Saison und freue mich bereits auf ein wiedersehen.

 

 

Wie die sozialen Medien am effektivsten benutzt werden

Social MediaJeder hat sie, jeder kennt sie – aber weiß auch jeder wie die sozialen Medien am effektivsten benutzt werden?

Ich bin nun seit mehreren Jahren als Regional Manager für PADI tätig und ich habe viele Facebook, Twitter und Google Plus – Business Seiten von verschiedensten Tauchschulen gesehen. Ich habe auch gelernt, dass die heutige Jugend auf Instagram vertreten ist. Wer also nur Facebook benutzt ist in den Augen der Jugend “Out“!

Oha, dachte ich… Bin ich also doch schon so alt… Aber man muss sich ganz klar bewusst sein, dass jede Zielgruppe andere Medien benutzt – die Vielfältigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Es sind sieben wichtige Punkte welche unbedingt berücksichtigt werden müssen:

  • welche sozialen Plattformen gibt es
  • welche sozialen Plattformen verwende ich für meine Tauchschule
  • Zielgruppen
  • wie oft schreibe ich einen Eintrag
  • wer soll die Beiträge schreiben
  • Auswertung
  • Bloggen

 

social Media_2Welche sozialen Plattformen gibt es

Mittlerweile gibt es immer mehr soziale Medien, jedoch nicht jede Plattform ist geeignet für dein Geschäft. Unten aufgeführt findest du die gängigsten sozialen Medien unserer Zeit:

– Facebook

– Twitter

– Google Plus

– YouTube Channel

– Instagram (nur Mobile)

– Trip Advisor

– ScubaEarth

– Snapchat

Social Media_1Welche sozialen Medien verwende ich für meine Tauchschule

Aus meiner Erfahrung kann ich ganz klar sagen, dass ein Geschäft ohne Facebook, Twitter, ScubaEarth und Youtube Channel – den Zug der heutigen Zeit ganz klar verpasst hat. Du musst sichtbar sein und den Kunden dort finden wo er dich sucht. Das sogenannte Inbound Marketing zielt darauf hin, dass der potenzielle Kunde, welcher auf der Suche nach dir ist, dich auch findet. Deshalb ist es auch so wichtig, dass deine Webseite immer auf dem neusten Stand ist.

Es heißt nicht, dass jede Plattform einen separaten Eintrag braucht. Es können verschiedene soziale Medien miteinander verlinkt werden. Zum Beispiel kann Facebook mit Twitter verlinkt werden und umgekehrt. Danach wird jeder Eintrag auf Facebook automatisch auf Twitter veröffentlicht. Dann gibt es auch noch Hootsuite. Hootsuite ist eine Plattform welche all deine sozialen Medien verwaltet. Das heißt; du schreibst einen Artikel nur einmal und Hootsuite veröffentlicht all deine Einträge auf deinen angemeldeten sozialen Medien. Das einzige Problem dabei ist, dass die Beiträge nicht der Einzigartigkeit der Plattform angepasst werden.

Ganz wichtig, vor allem für Resort Gegenden ist Trip Advisor. Statistiken belegen, dass Tauchschulen welche einen Trip Advisor Konto haben und auch diverse Bewertungen haben – viel öfters von Neukunden kontaktiert werden.

Zielgruppen Zielgruppe

Welche Zielgruppe möchte ich mit meinen Einträgen erreichen? Wie effektiv sind meine Einträge? Erreiche ich neu Kunden mit meinen Fotos? All dies sind Fragen welche du dir stellen musst,wenn du einen neuen Eintrag planst. Ein Eintrag soll interessant und spannend sein. Der Besucher deiner Seite muss sich angesprochen fühlen. Du willst deine bestehenden Kunden auf dem Laufenden halten und zeigen was nach ihrer Rückkehr nach Hause auf deiner Tauchbasis so abgeht, denn du möchtest dass diese Kunden wieder zurück kommen. Dann möchtest du auch Neukunden durch deine Plattformen akquirieren können.

Die Nutzer zu motivieren bzw. zu beschäftigen ist der Schlüssel zum Beispiel bei Facebook. Es geht nicht darum, wie viele „Likes“ du hast, es geht darum, wie oft du deine Fans dazu bringen kannst, mit dir zu interagieren. Die Anzahl der Likes, Kommentare und geteilten Beiträge, die du postest, verbessert die Chance, dass zukünftige Posts in den Newsfeeds deiner Fans auftauchen. Wenn deine Posts nicht mit deinen Fans interagieren, d.h. nicht kommentiert, geliked oder geteilt werden, dann werden deine Inhalte in Zukunft aus den Newsfeeds deiner Fans verschwinden.

ZeitaufwandWie oft schreibe ich einen Beitrag

Ich weiß, dass die Zeit ein Problem ist in unserer Gegenwart – vor allem während der Hochsaison. Jedoch kommt ihr nicht darum herum auch in der Hochsaison aktiv und effektiv die sozialen Medien zu benutzen.

Du musst mindesten 1x im Tag einen Eintrag zum Beispiel auf Instagram und Facebook veröffentlichen. Bei einem Blog Eintrag wäre einmal pro Woche sehr gut. Es ist aber auch in Ordnung alle zwei Wochen einen kleinen Artikel zu schreiben. Was du willst ist Konstanz in deinen Veröffentlichungen. Google wie auch deine Leser bemerken sofort Unregelmäßigkeiten. Das tolle an den sozialen Medien und am Bloggen ist, dass du die Veröffentlichung planen kannst und Berichte vorschreiben kannst wenn du die Zeit dafür hast – den Rest erledigt deine Plattform.

 12188053_918898418191860_5675352402385959746_oWer soll deine Beiträge schreiben

Ich werde immer mal wieder gefragt – „Ja, wer soll den all diese Einträge schreiben?“

Bestimme jemanden in deinem Staff, der für die sozialen Medien zuständig ist und drücke dieser Person eine Kamera in die Hand und übergebe ihm auch deine Login Daten für die sozialen Medien.

Lass Deine Kunden Einträge auf deiner Pinnwand schreiben. Animiere die Kundschaft dazu aktiv als Fürsprecher für deine Tauchschule Artikel zu veröffentlichen. Lanciere einen Wettbewerb indem der meist “gelikte“ Artikel in einer Saison ein Geschenk von deiner Tauchschule bekommt.

Was denkst du was ist das erste was du machst wenn ein Kunde in deine Tauchschule marschiert…? Richtig – du sagst „hallo“ und dann…? …Dann drückst du ihm ein Tablet in die Hand und lässt ihm auf seinen sozialen Medien einloggen, so dass er zum Beispiel deine Facebook Business Seite mit „gefällt mir“ markieren kann. Ganz wichtig ist, dass du auch erwähnst, dass er alle Bilder welche auf der Seite sind, auf denen er zu finden ist – von ihm persönlich markiert werden.

Bevor der Kunde deine Tauchschule zufrieden verlässt, willst du ihm noch unbedingt mitteilen, dass er auf Trip Advisor und auf Facebook eine Bewertung über deine Tauchschule abgeben muss. Es ist unglaublich wie viele Neukunden durch den Trip Advisor und Facebook Bewertungen generiert werden. Die Leute lesen diese Bewertungen bevor sie sich für eine Tauchschule entscheiden.

AuswertungInsights

Jede Plattform hat eine Statistik. Benutze diese auch! Du kannst Festellen wann deine „Fans“ oder „follower“ deine Beiträge lesen, wann sind sie Aktiv im Internet, woher kommen sie – und wie viel Prozent dabei sind Mann und Frau. Etc. All dies findest du in den Statistiken. Versuche heraus zu finden welches sind deine erfolgreichsten Beiträge und warum sind sie es. Dementsprechend verfasst du deine zukünftigen Beiträge.

BlogBloggen

Eine Tauchschule ohne Blog – ist wie ein VW ohne Katalysator…! Geht in der heutigen Zeit überhaupt nicht mehr. Es heißt nicht, dass du eine Novelle schreiben musst, denn auch ein kleiner Artikel reicht bereits, aber es ist wichtig, dass du regelmäßig bloggst

Wichtig ist auch, dass dein Blog sogenannte „Social Media sharing buttons“ hat. Somit ist gewährleistet, dass dein Blog von den Lesern geteilt werden kann. Gut ist auch, wenn deine Leser deine „Newsletter“ abonnieren können – somit kriegen sie als erste eine E-Mail mit dem Hinweis, dass du einen neuen Artikel veröffentlicht hast. Animiere deine Kunden deinen neuen Blog auf ihren sozialen Medien zu teilen.

Was sind die wichtigsten Punkte für einen Blog an welche du dich halten musst:

– regelmäßig aktualisieren, damit Leser wiederkommen

– verlinke deinen Blog mit Facebook/Twitter – für automatische Feeds

– verwende Keywords und unterstütze so deine Suchmaschinenoptimierung (SEO)

 Über was kannst du bloggen:

– Wöchentliche Zusammenfassung

– Spezielle Ereignisse und Events

– Staff Biographien

– Erfahrungen von Tauch-reisen

– Spezial Offerten

– Tauchplätze

– Unterwasser Welt in deiner Region

– Industrie Neuigkeiten

Dein Ziel muss sein deine bestehenden Kunden über Neuigkeiten zu informieren und somit bei der „Stange zu halten“. Durch die Verwendung von Schlüsselwörtern (SEO), ist die Chance sehr groß, dass deine Einträge auch von Unbekannten gelesen und geteilt werden. Je interessanter dein Artikel geschrieben ist ums mehr kann dies zu Neukunden führen.

 

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel ein bisschen aufgezeigt hat, wie die sozialen Medien am effektivsten benutzt werden.

Falls du mehr über die sozialen Medien und Webseiten erfahren möchtest, wäre es Sinnvoll eine von unseren PADI Business Akademien zu besuchen, welche mehrmals im Jahr in den verschiedensten Ländern angeboten wird.

 

PADI DSD Pool Party mit Tauchsport Käser

PPP-Facebook Cover-DEAm Donnerstag den 27. August fand die erste PADI DSD Pool Party mit Tauchsport Käser in der Schweiz statt.

PADI DSD Pool Party mit Tauchsport Käser? Was ist das?

Die PADI DSD Pool Party ist, wie der Name bereits sagt, eine Party… Eine Party mit dem Ziel das tauchen zu bewerben und neu Kunden zu akquirieren. Das Ambiente sollte in dem Fall sehr festlich und einladend sein, mit einem hauch von Südsee Feeling.

Inhalt der PADI DSD Pool Party:

  • 1x Tauchschule
  • 1x Schwimmbad
  • X Tauchlehrer / Divemaster
  • PADI Werbematerialien
  • Schnuppertaucher
  • Motivierter Staff
  • Getränke
  • Etwas zum essen
  • Gute Laune

20150827_182550Das Konzept der PADI DSD Pool Party ist sehr einfach aber überdurchschnittlich erfolgreich. Daniel Schmid, Besitzer von Tauchsport Käser und ich (Sascha Engeler, PADI Regional  Manager), vereinbarten ein Datum für den Event während dem Wake & Jam Festival in Murten. Danach ging alles sehr schnell… Das Marketing Team von PADI stellte eine Digitale Marketing Toolbox zusammen, welche Tauchsport Käser zur Bewerbung des Anlasses verwenden konnte. Innerhalb zwei Wochen erhielt die Tauchschule ein Paket mit folgendem Inhalt:

  • PADI Flaggen-Girlanden
  • PADI Luftballons
  • Gedruckte Einladungen
  • PADI DSD Broschüren

Nun war es an Tauchsport Käser den Anlass aus zuschreiben und Schnuppertaucher 20150827_191943zu finden. Ich wurde schon mehrmals gefragt, ob das Schnuppertauchen was kosten soll oder umsonst angeboten werden soll. Die Antwort muss jeder für sich selber beantworten… Das Ziel der PADI Pool Party ist ganz klar definiert:

Neue Taucher zu gewinnen und den Open Water Diver Kurs zu verkaufen

Wenn ihr umkosten habt, dann dürft ihr, oder besser gesagt, sollt ihr selbstverständlich was verlangen! Vor allem dann wenn ihr die Kosten des Schwimmbades tragen müsst.

Der Event wurde im Hauseigenen Schwimmbad durchgeführt. Die Party ging los und alle hatten einen riesen Spaß. Die drei Tauchlehrer, welche für das tauchen verantwortlich waren, machten einen richtig guten Job! Damit der Anlass ein Erfolg wird, ist es unheimlich wichtig, dass der “Staff“ äußerst motiviert und leidenschaftlich ist. Wie bereits oben erwähnt, das Ziel ist, dass die Teilnehmer sich für einen OWD Kurs anmelden.

20150827_173803Es wurde getaucht, gelacht und unzählige Taucher Geschichten erzählt. Die DSD Pool Party bei Tauchsport Käser war ein voller Erfolg auf der ganzen Linie. Der Abend war auch deshalb ein Erfolg, weil Daniel Schmid das “Bring a Friend“ Konzept mit eingebaut hat. Somit konnte jeder, der bereits einen Tauchkurs bei Tauchsport Käser absolvierte, einen Freund für das Schnuppertauchen einladen.

Dies war nun meine zweite PADI DSD Pool Party und beide Abende waren sehr erfolgreich!

Falls Du ebenfalls Interesse an der PADI DSD Pool Party hast, melde dich doch bitte bei deinem PADI Regional Manager oder im PADI Headoffice in Bristol.

Happy Bubbles!