Get Your PADI Kampagne Deutschland/Österreich

Get Your PADI Kampagne Deutschland/Österreich

PADI ist ein Ausbildungsverband mit besonderem Interesse, wenn ich das mit anderen Verbänden vergleiche. Wir orientieren uns in allen Regionen und haben dazu die unterschiedlichsten Marketing Maßnahmen entwickelt. Diese Strategien soll das Bewusstsein eines Tauchers fördern:„ tauchen kann man überall „.

Wir haben nicht nur den Schwerpunkt auf neue Taucher auszubilden, sondern dehnen das Marketing weiter aus. Bei diesen Ansätzen orientieren wir uns an Trends die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Das kann durch eigene Befragungen der PADI Taucher sein, das kann aber auch aus Trendanalysen aus dem Reiseverhalten und der Freizeitgestaltung resultieren. Regelmäßige Treffen mit der Branche und dem Tauchsport Industrie Verband TIV geben uns wichtige Informationen über das Konsumverhalten der Taucher.

Seit langen ist dort bekannt, dass viele Taucher ihren Tauchschein im Urlaub absolvieren und in ihrer Heimat nicht tauchen gehen, oder nicht daran denken ihren Schein zuhause zu machen. Das kann durch Unwissenheit, negatives Image, oder dem Alltag ausgelöst werden.

Auch wird in der Werbung das Tauchen hauptsächlich mit  Sonne, Strand und bunten Fischen verbunden. Die  neue Get Your PADI Kampagne zeigt uns deutlich, dass bei einem abgestimmten Marketing diese Verhaltensweise geändert werden kann. Außerdem zeigt es uns auch, das die modernen Medien dazu verwendet werden muss. Denn nur so kann heute eine große Reichweite abgedeckt werden.Dazu findet Ihre nachfolgende eine Auswertung der Get Your PADI Kampagne für Deutschland/ Österreich. Diese Auswertung bezieht sich auf Mitte Mai 2016 bis Mitte Juni 2016, also ca. 4 Wochen.

Get Your PADI

Insgesamt Besuch auf der Deutsch & Englischen Landing Page 6.602 Besucher

Angezeigte Klicks auf der deutschen Landing Page 1.542 Besucher

Angezeigte Klicks auf der englischen Landing Page 2.102 Besucher

Wie oft wurde die Anzeige gesehen:2.412.718 mal

Anzahl der Personen die die Anzeige gesehen haben Reichweite 736.988 Personen

Dabei war zu erkennen, dass Anfang Juni die höchste Kurve entstanden ist. Also dort das Interesse zum Tauchen am größten war.

Des Weitern konnten wir auswerten, ob die Besucher sich weiter auf www.padi.com orientiert haben.

Durch diese Kampagne hatten wir auf folgenden Landing Page eine positive Auswertung erfahren.

Dive Center Locator 298 Besucher

PADI eLearning 42

PADI OWD Touch 23

1 Get Your PADI

Gerne könnt ihr den Link bei euch auf der Webseite platzieren.

German Landing Page: https://www.pages05.net/padiamericasinc/EMEA_Germany/german/

English Landing Page: https://www.pages05.net/padiamericasinc/EMEA_Germany/english/

WWF Tauchferienlager

Zingg WWF 3Das WWF Tauchferienlager von Zingg Dive GmbH mit 20x Teilnehmern konnte Gestern mit 20x neuen OWD-Brevetübergabe erfolgreich beendet werden.

Von den Strapazen der letzten Tage und der Sonneneinwirkung sichtlich gezeichnet konnten alle Teilnehmer ebenfalls ein Project AWARE Brevet entgegen nehmen!

Zingg WWF 1Die Tauchschule Zingg Dive GmbH ist stolz, in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz und PADI EMEA, 20x Kinder und Jugendliche glücklich gemacht zu haben und ihnen die Unterwasserwelt und deren Schutz näher gebracht zu haben.

Der PADI Open Water Course hat den Teilnehmern die Tür zu einer neuen Welt eröffnet und wir hoffen, dass sie diese oft benutzen! Nur wer sieht und versteht kann begreifen, wie wichtig defr Schutz der Unterwasserwelt ist. Je früher es die Jugendlichen im Leben selber erfahren, desto wichtiger und nachhaltiger ist ein wirkungsvoller Schutz des Ökosystems Wasser möglich.

Vielen herzlichen Dank an Christoph Zingg, Ivo Schulthess und an das ganze Team von der Zingg Dive GmbH, für euren tollen Einsatz!

Zingg WWF

Wir heißen unsere neuen PADI EMEA 2016 Course Directors willkommen

CDTC Group Picture

Neue PADI Course Directors von rund um die Welt

Im Juni fand der zweite 2016 International Course Director Training Kurs (CDTC) in Punta Cana, dominikanische Republik, statt. Während neun konzentrierten Tagen, und in Zusammenarbeit mit PADI Mitarbeitern aus den regionalen Büros, lernten die ausgewählten Course Director Kandidaten, PADIs Instructor Level Training Kurse zu vermarkten und zu unterrichten. Nach regelmäßiger Bewertung während des Programms, und nach erfolgreichem Abschluss, wird den Kandidaten die angesehene Auszeichnung des PADI Course Director verliehen.

Wir heißen nun unsere neuesten PADI Europe, Middle East and Africa Course Directors willkommen, und wünschen ihnen viel Erfolg mit ihrem Instructor Development Geschäft im Jahr 2016.

Neil Thomas London England
Alain Govaerts Brüssel Belgien
Sandra Buchi Zurich Schweiz
Meshari Alkhabbaz Kuwait City Kuwait
Hussein Al-Abbaz Saihat Saudi Arabien
Howard Shaw Sliema Malta
Amir Khalil Bristol England
Julia Wratschko Bristol England

Um mehr über den Course Director Training Course zu erfahren, oder um sich zur Auswahl für das Programm zu bewerben, bitte hier klicken

The post Wir heißen unsere neuen PADI EMEA 2016 Course Directors willkommen appeared first on PADIProsEurope.

Elite Instructor Interview: Chris Azab, PADI Course Director

chris-azab-header

Chris Azab, eine sehr erfahrene PADI Course Director und Tec Deep / Trimix Instructor, taucht schon “seit langer Zeit”, und bekam Anfang des Jahres den Status PADI Elite Instructor 2015 verliehen. Diese Auszeichnung erkennt die Leistungen von PADIs leistungsstärksten Instructors auf der ganzen Welt an.

Mit beeindruckenden mehr als 11.000 Tauchgängen in ihrem Logbuch, leitet Chris Instructor Development Kurse in den Niederlanden und Ägypten, die sie in ihrer Muttersprache Niederländisch, wie auch in Englisch, Deutsch und Arabisch durchführt.

PADI Regional Manager Teo Brambilla hat sie getroffen, um mehr über ihre Verdienste als PADI Pro zu erfahren, und zu fragen, was es für sie bedeutet, eine PADI Elite Instructor zu sein.


chris-azab-studentsWas hat dich dazu inspiriert, ein PADI Profi zu werden?

Schon seit 1998, als ich mit dem Tauchen begonnen habe, bin ich in die Unterwasserwelt und seine wundervollen Geschöpfe verliebt. Ich wollte sie anderen näherbringen, und so wurde ich im Jahr 2001 zu einer PADI Pro.

Was denkst du, wie du dich verändert hast – in persönlicher und beruflicher Hinsicht – während du dich weiterentwickelt hast, um eine PADI Elite Instructor zu warden?

Auf persönlicher Ebene habe ich mein ganzes Leben umgestellt! Ich arbeitete für eine Banken- und Versicherungsgesellschaft, und entschied mich für einen anderen Lebensstil. Seit 2004 arbeite ich hauptberuflich in der Tauchindustrie, und mache Menschen glücklich. Ich bin immer stolz darauf, was ich tue; ich arbeite als qualifizierte Lehrerin, und denke die ganze Zeit über positiv– so erreichte ich den PADI Elite Instructor Status.

chris-azab-studentWelche PADI Kurse unterrichtest du am liebsten und warum?

Ich liebe es, neue PADI Instructor Kandidaten zu unterrichten, deshalb wurde ich PADI Course Director – ich sehe so viele positive Veränderungen in Menschen. Ein weiterer Favorit ist der Tec Sidemount Kurs; es ist toll, mit mehreren Tanks auf der Seite zu tauchen, bevor man weitere Tec-Kurse belegt.

Was hältst du für deine größte Errungenschaft in deiner Tauchkarriere?

Das Erreichen des Silber PADI Course Directors und PADI Tec Trimix Instructors. Eines Tages hoffe ich, den Gold-Status zu erreichen, und dann Platin. Meine Leidenschaft ist das Unterrichten!

chris-azab3Was findest du im Tauchen, das du woanders nicht findest?

Während des Tauchens, ist es die Stille … und dann, nach jedem Tauchgang liebe ich das Lächeln auf dem Gesicht jedes einzelnen Tauchers zu sehen. Und das Gleiche gilt fürs Unterrichten – das Lächeln zu sehen.

Musstest du irgendwelche Ängste, Herausforderungen oder Hindernisse überwinden, um dorthin zu gelangen, wo du jetzt bist?

Als ich mit meinem PADI Advanced Open Water Diver Kurs begann, war der Night Adventure Dive (Nachttauchen) obligatorisch, aber ich wollte ihn wirklich nicht absolvieren. Ich stieg auf zwei Meter hinab, und beendete den Tauchgang, aber ich wollte trotzdem ein Advanced Open Water Diver werden… Mein PADI Instructor nahm mich mit nach Marseille in Frankreich, und ließ es mich erneut versuchen. Es gelang mir – nicht mit Freude, aber ich schaffte es. Den nächsten Nachttauchgang buchte ich während eines Urlaubs in Ägypten, und von diesem Moment an, vergaß ich meine Ängste und mag das Nachttauchen seitdem sehr.

chris-azab2Glaubst du, dass du das Leben anderer durch Tauchunterricht veränderst?

Absolut. Schüchterne Schüler werden selbstbewusst, und ich hatte Schüler mit Depressionen, die sich in positive und aktive Menschen verwandelt haben. Einige werden PADI Instructors, geben ihren Beruf auf und reisen um die Welt. Manche haben sogar ihr eigenes PADI Dive Center eröffnet. Ich gab Schülern die Kraft, jegliche Angst zu überwinden, habe behinderten Schülern Freiheit verliehen, und Menschen geholfen, positiver zu werden. Deshalb möchte ich den Beruf so lange wie ich nur kann ausüben – es ist fantastisch, Leben zu verändern.

Wie fühlt es sich an, als eine der PADI Elite Instructors im Jahr 2015 anerkannt zu werden?

Es ist das Ergebnis harter Arbeit … ein echter PADI Profi zu sein, der Wert auf erstklassigen Unterricht legt. Ich bin stolz darauf!

Was würdest du anderen PADI Instructorn mitteilen, die hoffen, Elite Instructors zu werden?

Folgt euren Herzen und euren Träumen. Ihr stellt euch selbst eure Grenzen auf.

Und zum Schluss, was bedeutet “myPADI“ für dich?

“MyPADI” ist meine Weise zu leben. Es ist ein Lebensstil, der von PADI unterstützt und gefördert wird, und ich bin stolz darauf, ein Teil dessen zu sein. Ich möchte diesen Lebensstil so lange ich kann ausleben. Es ist nicht immer einfach, aber ich würde immer wieder dieses Leben wählen. Es ist auch ein Abenteuer, also nichts wie los! Ich erinnere mich an die Worte aus meinem PADI Open Water Diver Kurs vor langer Zeit, und sie gelten nach wie vor; treffe Leute, bereise Orte und sei aktiv. Also, fürs Erste bin ich auf dem Weg nach Malta…


Hier erfährst du alles zum 2016 PADI Elite Instructor Award.

Mehr zu Chris Azab auf ihrer Website.

The post Elite Instructor Interview: Chris Azab, PADI Course Director appeared first on PADIProsEurope.

Die zwei besten Taktiken für den Discover® Scuba Diving Day

Mundpropaganda steht weiterhin an oberster Stelle der Liste für Taktiken, wie man erfolgreich Taucher anwirbt. Es gibt einfach keinen besseren Weg, dein Tauchgeschäft auszubauen, als deine Kunden dazu aufzufordern, ihre Freunde zu einem Discover Scuba® Diving (DSD) Day mitzubringen.

Laut PADI Umfragen, mochten 90 Prozent der DSD Teilnehmer die Erfahrung und wollten sich brevetieren lassen, aber es wird geschätzt, dass sich nur 15 Prozent zum Open Water Diver Kurs direkt nach ihrem Tauchgang einschreiben. Es macht deshalb Sinn, Maßnahmen zu ergreifen, um die Zahl der Kunden, die durch die Tür kommen zu erhöhen, und sie in ihrer Absicht zu unterstützen, sich für den Open Water Diver Kurs anzumelden.

Marketing

Wir geben Hilfestellung. Um alle über deine DSD Days zu informieren, individualisiere die atemberaubenden 2016 Discover Scuba Diving Days Marketing-Vorlagen (zu finden auf der Pros’ Site auf Englisch), um ein effektives und professionelles Werbe-Image zu vermitteln. Du kannst zusätzlich zur E-Mail-Kopfzeile, Web-Bannern und Facebook-Kopfzeilen, aus Flyer-, Postkarten- und Poster-Vorlagen wählen, die deinen bedruckten und digitalen Werbematerialien ein glattes, einheitliches Aussehen verleihen.

Mache dir außerdem PADIs globale Reichweite zu nutze, und stelle sicher, dass du deine DSD Days auf padi.com einträgst. PADI Dive Center und Resorts können dies über die Pros’ Site und ihre MyAccount Seite tun, indem sie ‚Register your Discover Scuba Diving Days event(s)’ auswählen. Im interaktiven Kalender kannst du deine DSD Day Veranstaltung mit den praktischen Dropdown-Menüs eintragen. Dann bleibt dir nur noch, deine DSD Vorregistrierungsliste im Auge zu behalten, und diejenigen zu kontaktieren, die sich angemeldet haben.

Während die Zahl der DSD Taucher stetig ansteigt, versuche diese Tipps deiner PADI Pros Kollegen, wie du deinen Kunden den Übergang zum Open Water Diver vereinfachen kannst.

  1. Ergreife das Wort, und werbe aktiv für DSD bei bestehenden Kunden, indem du sie ermutigst, Freunde zu einem deiner regelmäßigen (mindestens monatlichen) DSD Days mitzubringen.
  2. Ernenne jemanden, der fantastische Fotos vom DSD veröffentlicht, und vergesse nicht, deine Teilnehmer zu bitten, dich zu markieren, und auf ihren eigenen sozialen Kanälen zu posten.
  3. Rücke die Verbindungen zwischen DSD und Open Water Diver in den Vordergrund, indem du die Vorteile im Discover Scuba Diving Participant Guide mit den Teilnehmern durchsprichst, insbesondere den Zugang zum Open Water Diver Online – Abschnitt eins.
  4. Halte eine Nachbesprechung mit DSD Tauchern in einem gemütlichen, sozialen Umfeld. Unterbreite ihnen ein spezielles Angebot, wenn sie sich direkt in einen Kurs einschreiben.
  5. Verfolge mit denen nach, die sich innerhalb von ein paar Tagen nicht eingeschrieben haben, und unterbreite ihnen erneut das besondere Angebot.

Was immer du auch tust, zögere nicht. Setze deine DSD Days noch heute auf die Liste.

The post Die zwei besten Taktiken für den Discover® Scuba Diving Day appeared first on PADIProsEurope.

PADI durch die Jahrzehnte: Das neue Jahrtausend

Dies ist der fünfte Beitrag in unserer Serie zum 50. Jahrestag. Bringe dich auf den laufenden Stand, mit der Geschichte der 60er, 70er, 80er und 90er Jahre.

PADI begann das neue Millennium mit viel Schwung aus dem vorigen Jahrhundert. Zwischen den Jahren 2000-2010, erweiterte PADI sein Programmangebot, um ein noch weiteres Publikum zu erreichen; angefangen von Kindern, die sich am Tauchen versuchen wollten, bis hin zu fortgeschrittenen Tauchern, die versucht waren, über die Grenzen des Sporttauchens hinaus zu gehen.

2000: PADI TecRec
Technisches Tauchen gewann in den späten 90er Jahren und Anfang des neuen Jahrtausends stetig an Popularität. Tec-Tauchen setzt auf spezielle Ausrüstung und Verfahren, die Taucher über die Grenzen des Sporttauchens hinausgehen lassen. Viele Taucher waren bereit, über die Grenzen des Tauchens hinauszugehen, und Orte zu entdecken, an denen noch niemand gewesen ist. Als Fortsetzung von PADIs Forschungsbeiträgen und Debatten in den letzten zehn Jahren, lancierte es die ersten Tec-Taucher Ausbildungsprogramme, basierend auf soliden, pädagogischen Lehrgrundlagen. Tec Deep Diver, Tec Trimix Diver und Gas Blender waren die ersten drei PADI TecRec Trainingsprogramme. Tec-Tauchen. hat sich von da an stetig weiterentwickelt, und PADI ist damit auch weiterhin eng verbunden. Inzwischen stehen durch PADI TecRec 18 Kurse zur Verfügung.

Tec_Divers

2001: Das PADI Seal Team
Im Jahr 2001 erweiterte PADI seine Programmpalette, so dass sich Kinder am Tauchen versuchen konnten. Nach intensiver Forschung zur Kinderentwicklung und Tauchen, wurde das PADI Seal Team ins Leben gerufen, darauf ausgerichtet, Acht- bis Zehnjährigen eine Erfahrung im Tauchen zu ermöglichen. Neben der Vermittlung von Grundlagen, bekommen Kinder auch spezielle AquaMissions, wie Wracktauchen, Umweltbewusstsein und vieles mehr. Neben dem Programm, veröffentlichte PADI auch Materialien, um die Ausbildung von Kindern einfacher und sicherer zu machen, darunter ‚Children and Scuba Diving: A Resource Guide for Instructors and Parents’ (‚Kinder und Tauchen: Ein Nachschlagewerk für Instructors und Eltern’). Durch diese Schritte machte PADI es möglich, mehr Familien durch diese einzigartige und aufregende Erfahrung zusammenzubringen. Familien wie die Familie Jenss’ finden es großartig, zusammen zu tauchen, und PADI hat sogar mehrere junge Junior Master Scuba Divers hervorgebracht, wie die 13-jährige Charlotte Burns.

Bubblemaker

2005: Der eRDP wird ins Leben gerufen
Im Jahr 2005 kam das erste große Update des Recreational Dive Planners seit seiner Einführung; der elektronische RDP. Drei Jahre später wurde der multi-level eRDPml herausgebracht, mit der multi-level Fähigkeit des Rades im elektronischen Format. Trotz der Verbreitung des Tauchcomputers, ist dieser Tauchplaner bei Tauchern in ihrer Ausbildung und darüber hinaus weiterhin beliebt.

2007: PADI bringt E-Learning hervor
Mit dem Fortschritt der Technologie, wurde digitales Lernen immer beliebter. Dort, wo die CD-ROM-Version der 90er Jahre aufhörte, setzte PADI den Open Water Diver Online Kurs an. Dies war der erste E-Learning-Kurs und die erste E-Book-Version des PADI Open Water Manuals. Taucher konnten jetzt überall, zu jeder Zeit, in ihrem eigenen Tempo mit ihrer Brevetierung anfangen. E-Learning hat unglaublich an Beliebtheit gewonnen, und immer mehr Taucher ziehen diese Weise dem herkömmlichen Klassenunterricht vor. Taucher können jetzt viele der PADI Programme online absolvieren, angefangen vom Open Water Diver bis hin zum Instructor Development Course.

PADI_eLearning.jpg

Freue dich schon auf den letzten Beitrag unserer Blog-Serie zum 50. Jahrestag. Schon nächsten Monat – die Zeit nach 2010.

The post PADI durch die Jahrzehnte: Das neue Jahrtausend appeared first on PADIProsEurope.

Neu #Divers4SharksNRays Kampagne startet – Entdecke wie du diese unterstützen kannst

AWAREUpdateDivers4SharksNRays_3

Als PADI Dive Center and Project AWARE Fan möchte ich dich über die neue #Divers4SharksNRays Kampagne informieren die gerade ins Leben gerufen wurde.

Die 17. Tagung der World Wildlife-Konferenz findet vom 24. September bis zum 3. Oktober 2016 statt. Dabei geht es auch um ein Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES CoP17)

Das Ziel von Project AWARE ist es das der CITES-Anhang II angenommen wird. In diesem Vorschlag geht es um neun Arten von Teufelsrochen, drei Arten von Fuchshaien und den Seidenhai.

1

Die Project AWARE-Kampagne  #Divers4SharksNRays möchte die weltweite Tauchgemeinschaft vereinen und in einer Massen Social-Media-Kampagne ermutigen bei den CITES Mitgliedsparteien JA zu stimmen für den Schutz von Haien und Rochen.

             2

Wie kannst du teilnehmen und die Kampagne unterstützen?

  • Lade dir das #Divers4SharksNRays photo sign runter
  • Mache ein Foto mit dem Zeichen und deinem Tauchbuddy. Im Klassenzimmer, Shop, auf dem Boot oder bei einem Tauchgang
  • Veröffentliche dein Foto auf Facebook, Twitter oder Instagram. Benutze dabei unseren Kampagne Hashtag #Divers4SharksNRays und den folgenden Social-Media-Post

#Divers4SharksNRays in {schreibe hier deine Location/Dive Center} drängen @CITES Länder JA zu stimmen für Haie und Rochen #CoP17

@projectaware + Foto

oder

Wir unterstützen @Project Aware´s #Divers4SharksNRays @CITES #CoP17 Kampagne von {schreibe hier deine Location/Dive Center} + Foto

Unsere #Divers4SharksNRays virtuelle wall wird deine Bilder* und News-Feeds veröffentlichen.

Wir fühlen uns verpflichtet, die Tauchgemeinschaft in wissenschaftlich fundierten, respektvollen und gut informierten politischen M aßnahmen zu engagieren. Wir hoffen, dass wir auf deine Unterstützung zählen können.

Wenn du Fragen hast dann zögere bitte nicht dich mit Project AWARE in Verbindung zu setzen. Wir freuen uns deine Fotos zu sehen.

Websiterighthandbanner

Mit besten Grüssen

Thomas Sobotta

PADI Regional Manager für Nord-Deutschland

* Deine Bilder können für andere Kampagne Zwecke verwendet werden.

Foto mit freundlicher Genehmigung von © Blue Shark Conservation – K.Vandevelde