Office is closed on Monday

Das PADI EMEA Büro in Bristol ist am Montag den 30 Mai 2016 wegen eines Feiertages geschlossen.

Please note that the PADI EMEA office will be closed on Monday 30th May 2016 due to the bank holiday in the UK. The office will reopen on Tuesday 31st May 2016.

PADI AmbassaDiver: Susan R. Eaton

Im Vorfeld des PADI Women’s Dive Day am 16. Juli 2016, werden die weltweit interessantesten und versiertersten Frauen in unserer “Frauen im Tauchen” Blog-Serie vorgestellt. Dieses Mal trafen wir Susan R. Eaton – Wissenschaftlerin, Forscherin, Journalistin, Umweltschützerin und extreme Schnorchlerin.

Vor zehn Jahren, nach einer 32-jährigen Tauchkarriere, erlitt Susan ein Tauch-Trauma, das drei Tage in einer Druckkammer zu Folge hatte. Heute erforscht Susan den Ozean in der Schnorchelzone – der Grenze zwischen Land, Meer, Eis und Luft, wo Schnorchler zusammen mit großen Meeressäugern agieren. Susan ist die Gründerin und Leiterin der Sedna Epic Expedition, einem Team von weiblichen Tauchern, Wissenschaftlern, Forschern, Filmemachern, Fotografen, Künstlern und Pädagogen, die vor kurzem als PADI AmbassaDiversTM bekannt gegeben wurden. Während der Sommer 2017 und 2018 unternehmen sie eine einzigartige 3.000 km / 1.865 Meilen lange Schnorchel–Staffel durch die kanadische Nordwest Passage, um die globale Aufmerksamkeit auf die schwindende Meereseisdecke in der Arktis zu lenken.

Um mehr über Susan und das Team Sedna zu erfahren, gehe auf sednaepic.com (nur auf Englisch).

Susan_snorkeling_packice

Photo © www.SednaEpic.com — Jill Heinerth

The post PADI AmbassaDiver: Susan R. Eaton appeared first on PADIProsEurope.

Bist du bereit für den nächsten Schritt in deiner beruflichen Entwicklung?

MSTD-Blog page header - 1200x600

Die PADI Master Scuba Diver Trainer (MSDT) Auszeichnung hebt dich als Tauchlehrer hervor, der Weiterbildung ernst nimmt, und der sich dem Unterricht einer Vielzahl von Kursen widmet. Neue Kunden und potenzielle Arbeitgeber wissen dies zu schätzen. Als MSDT hast du die Erfahrung und Brevetierungen, um jegliches Training anzubieten, das ein Taucher braucht, um Master Scuba Diver zu werden – die ultimative Brevetierung im Sporttauchen.

Alle PADI Instructors, die mindestens 25 PADI Taucher brevetiert, und mindestens fünf PADI Specialty Instructor Nachweise verdient haben, können Master Scuba Diver Trainer werden. Zudem ist diese angesehene Auszeichnung maßgeblich für PADI Instructors, die die PADI Pro Karriereleiter erklimmen möchten, um sowohl IDC Staff Instructors, als auch Master Instructors zu werden. Die Auszeichnung ist auch Voraussetzung für viele TecRec Instructor Ratings.

Logge dich auf der Pros’ Site an, um dich noch heute ONLINE ZU BEWERBEN, und zu einem gefragten PADI Profi zu werden.

Bist du noch nicht so weit? Frage deinen PADI Course Director nach einem MSDT Vorbereitungskurs.

The post Bist du bereit für den nächsten Schritt in deiner beruflichen Entwicklung? appeared first on PADIProsEurope.

Das Digital Instructor Manual 2016 ist in weiteren Sprachen verfügbar!

DIM
Als Vorteil deiner PADI Mitgliedschafts-Erneuerung 2016, hast du rund um die Uhr Zugriff auf den digitalen Download des revidierten PADI Instructor Manuals. Dieser ist ab sofort in mehr als 17 Sprachen verfügbar, einschließlich der neuesten Ausgaben in Kroatisch, Tschechisch, Griechisch und Polnisch.

Dieses überarbeitete und optimierte Manual, stellt dir alle PADI Standards und Leistungsanforderungen für PADI Kern-Kurse und Programme in einem vereinfachten und benutzerfreundlichen Format zur Verfügung. Benutze dieses überarbeitete Manual zusammen mit dem PADI Guide to Teaching, der empfohlene Unterrichtsmethoden, Tipps für Kursabläufe, Informationen zur Philosophie und zum Ansatz etc. beinhaltet. Zudem kannst du auch die Instructor Manual Errata 2016 für etwaige Änderungen, die zwischen den Auflagen von 2015 und 2016 des PADI Instructor Manuals vorgenommen wurden einsehen.

Logge dich auf der PADI Pros’ Site ein. Klicke auf den Ausbildung tab and go to the Digital Instructor Manual Tab, und gehe dann auf die Digital Instructor Manual Seite, um dir deine Kopie des Digital Instructor Manual 2016 herunterzuladen.

The post Das Digital Instructor Manual 2016 ist in weiteren Sprachen verfügbar! appeared first on PADIProsEurope.

PADI Mitgliedschafts-Meilensteine 2016

50YearsBanner-ProsBlog560x200

Herzlich Glückwunsch an unsere PADI Instructor, die Ende des Jahres 2015 einen Meilenstein-Jahrestag ihrer PADI Profi Mitgliedschaft erreicht haben. Dies sind erstaunlich langfristige Beziehungen, die die PADI Familie nicht als selbstverständlich hinnimmt.

PADI Mitglieder bringen weiterhin leidenschaftlich der Welt das Tauchen bei. Die Mitglieder mit einem Meilenstein repräsentieren PADI Profis, die weit über den Tauchunterricht an sich hinausgehen. Sie demonstrieren, warum Tauchen so fantastisch ist, und das ist der Grund, wieso PADI Profis weltweit, der Welt das Tauchen beibringen.

Wir danken jedem von euch für eure langfristige Unterstützung der PADI Organisation. Die Bemühungen von engagierten Menschen wie dir – PADI Mitgliedern mit einem starken und langfristigen Engagement fürs Tauchen – haben dazu beigetragen, unsere Führungsposition in der Tauchgemeinschaft zu etablieren.

Um Mitglieder mit einem Meilenstein 2016 zu finden, logge dich auf der Pros’ Site ein, und klicke auf PADI Mitgliedschafts-Meilensteine 2016. Wir wünschen allen unseren PADI Instructorn weiteres Gelingen und Erfolg in 2016.

The post PADI Mitgliedschafts-Meilensteine 2016 appeared first on PADIProsEurope.

PADI durch die Jahrzehnte: Die 80er Jahre

social_50th_timeline_80s_1000x667

Dies ist der dritte Beitrag in unserer Serie zum 50. Jahrestag. Hast du die ersten beiden verpasst? Mache einen Ausflug in die 60er und 70er Jahre.

In den 80er Jahren wurde PADI zu einem wahren Pioneer in der Tauchforschung. Da PADI die Initiative ergriff, das Tauchen zu studieren, konnte es neue Texte, Anwendungen und Kurs- Strukturen hervorbringen, von denen die Tauchindustrie immer noch profitiert.

1981: Pool-Tauchgänge

Im Jahr 1981 wurde PADI zum ersten Tauchprogramm, das vorsah, dass neue Taucher während der ersten begrenzten Freiwasser / Pool-Tauchgänge Tauchausrüstung verwendeten. Zu der Zeit wurde es als bizarr angesehen, dass Taucher mit Tauchgeräten anstatt mit dem Freitauchen anfangen. Heutzutage ist es zum Industriestandard geworden, und der Ansatz “Dive Today” beweist sich weiterhin.

1984: Ausbildung zum Rescue Diver

Im Jahr 1984 führte der PADI Rescue Diver Kurs und das PADI Rescue Diver Manual eine auf Unterricht basierendes Rettungsausbildung in die Kern-Kurse des Tauchens ein. Vor dieser Zeit betrachtete die Branche den Kurs als eine Specialty, oder stopfte ihn in die nachrangige Ausbildung, und verwässerte dadurch dessen Fokus. Durch seine Aufnahme in die Reihe der Kern-Kurse, wurde dem Rescue Kurs die Aufmerksamkeit geschenkt, die er verdient.

Darüber hinaus, da der Kurs nach dem Advanced Open Water angeboten wurde, passte dies in die PADI Philosophie, die Fertigkeiten des Tauchers allmählich auszuweiten, und zwar dann, wenn der Taucher dafür bereit ist. Dies gewährleistete, dass Taucher bereits die Grundlagen innehaben, um die Rescue Fertigkeiten wirklich zu verstehen und sie erfolgreich auszuführen.

1988: Die Enzyklopädie des Sporttauchens

Da PADI eine Lücke in den zur Verfügung stehenden Wissensressourcen für begeisterte Sporttaucher sah, veröffentlichte es in 1988 die Enzyklopädie des Sporttauchens. Dies war das erste umfassende Nachschlagewerk speziell auf das Sporttauchen ausgerichtet, mit Kapiteln zur Tauchphysik, Physiologie, Umwelt, Ausrüstung und besonderen Aktivitäten. Heute besteht die Enzyklopädie in ihrer dritten Auflage fort.

RDP-Tables-1980s

1988: Der Recreational Dive Planner

Im Jahr 1987 finanzierte PADI die Entwicklung eines neuen Dekompressionsmodells, spezifisch für Dekompressionstauchgänge. Das Ergebnis war der Recreational Dive Planner (RDP), von PADI im Jahr 1988 als Tabelle und als Rad eingeführt. Dies waren die ersten Tauchtabellen, die speziell für Nullzeittauchgänge erstellt wurden. Bis heute bleiben elektronische Versionen des RDP weiterhin verfügbar und beliebt.

1989: Project AWARE

Zum Ende des Jahrzehnts, brachte PADI die Initiative Project AWARE (Aquatic World Awareness, Responsibility and Education) hervor, um das Umweltbewusstsein durch Taucherausbildung zu erhöhen. In den letzten zwei Jahrzehnten konnte Project AWARE Wachstum verzeichnen, und hat sich in die heutige Project AWARE Foundation weiterentwickelt. Gemeinsam vereinen PADI und die Project AWARE Foundation Taucher in einer globalen Bewegung, die darauf hinarbeitet, unsere Weltmeere zu schützen.

Die 80er Jahre markierten den Beginn von PADIs konsequenten Beiträgen zur Forschung und Weiterentwicklung in der Tauchbranche. Folge uns dieses Jahr, wie wir unsere Geschichte durch die Jahrzehnte mir dir teilen. Im nächsten Monat die Fortsetzung – die 90er Jahre.

50-banner-2

The post PADI durch die Jahrzehnte: Die 80er Jahre appeared first on PADIProsEurope.

Tauchen mit Kinder – eine Herausforderung ?

Kinder das Tauchen beizubringen, ist sicherlich für viel eine Herausforderung. Aber das Glänzen in den Kinderaugen, nach dem Tauchabenteuer zu sehen, ist etwas Besonderes.

aquanaut_tauchzentrum_PADI_Seal_Team

Immer mehr Eltern möchten, dass ihr Kind diese Erfahrung machen darf. Das zeigt zum einen, dass die DSD Events auf Messen oder bei Dive Center DSD Events, fast ausschließlich mit Kindern abgedeckt werden. Nehmen wir nur mal die Messe Boot in Düsseldorf. Dort wurden in 9 Tagen knapp 900 Schnuppertauchende Kinder verzeichnet. Aber das Problem dabei ist das Flow Up um Kurse zu kreieren.

Es bedarf einiges an Überlegung und logistische Anpassungen, um Kinder Tauchkurse anzubieten. Es ist allen bewusst, das Kindertauchen eine sehr sensible Ausbildungslinie ist.

Stelle dir erst einmal die Fragen:

  • Habe ich einen geeigneten Instruktor und Divemaster?
  • Habe ich geeignete Tauchausrüstung ( sehr kleine Grössen & Kleine Tank`s )?
  • Habe ich geeignetes Schwimmbad Zeiten?
  • Habe ich eine geeignete Wassertiefe?

Wenn ich das erfüllen. Kommt der zweite Schritt sich mit den Kursstrukturen zu beschäftigen.

  • Ab welchem Alter biete ich Kinderkurse an?
  • Beginne ich mit dem Bubblemaker und Seal Team?
  • Biete ich einen Kits Club an?
  • Biete ich eine mitwachsende Kindertauchausrüstung an?
  • Biete ich Kindergeburtstage an?
  • All das sind sehr wichtige Überlegungen die letztendlich zum Erfolg führen. Es gibt einige sehr erfolgreiche PADI Dive Center in diesem Bereich. Eines meiner erfolgreichsten wird euch nachfolgend seine Strategie erklären.

Christian Timmermann & Astrid Böhme von Dive Company aus Wien – mehrfach ausgezeichnet mit dem PADI AWARD:
„Beste Kindertauchschule „- eine Tauchschule, die viel Erfahrung mit jungen Tauchern und Taucherinnen aufweist, haben sich im Jahr 2000 entschlossen, in diese Zielgruppe zu investieren – entsprechendes Equipment und pädagogischen Know How sind nur wenige Zutaten für das erfolgreiche Vorgehen dieser Tauchschule.
Wir möchten dir zu Beginn eine Situation schildern, die dir einen Kurs mit Kindern ein wenig näher bringt:

aquanaut_tauchzentrum_PADI_Seal_Team-Kurs

Bubblemaker:
Die Eltern bringen ihre Kinder, füllen sorgfältig Formulare aus und möchten natürlich alle Fragen beantwortet haben.
“Wie lange dauert der Kurs? Wann sind die Kinder, wo abzuholen? Werden die Haare der Mädchen geföhnt? Dürfen Eltern beim Kurs dabei sein? …..

Die kursleitende Tauchlehrerin empfängt nun die Gäste im Hallenbad, beruhigt die aufgeregte Kindergruppe und hält anschließend für die Kinder ein ausgiebiges, kindgerechtes Briefing. Alle Fragen der Kinder zum heutigen Tauchgang werden geduldig beantwortet – natürlich wird darauf geachtet, dass jedes Kind aufmerksam ist und alles richtig verstanden hat.
“Kann man in den Atemregler rülpsen? Haben Sie schon Haie gesehen? Haben die wirklich so große Zähne? Wie viel sind genau 1000 Liter Luft? Was mache ich, wenn meine Augen in der Maske wegen des Chlorwassers tränen? Wie genau geht noch mal das Auftauchzeichen?“

In der Zwischenzeit werden die Tauchgeräte durch die Mitarbeiter der Tauchschule zusammengebaut, gecheckt und zum Beckenrand gelegt.
Nach dem Briefing nehmen die Kinder vor einem Tauchgerät Platz, ziehen zuerst die ABC-Ausrüstung an und werden von den Mitarbeiterinnen mit ihrem Tauchgerät ausgestattet. Zwei geduldige, erfahrene Tauchlehrerinnen, ein aufmerksamer Divemaster und eine fleißig helfende Betreuerin am Beckenrand stehen für die Tauchkinder einsatzbereit.
Fotos werden schon vor dem Tauchgang gemacht, die Aufregung ist am Höhepunkt angelangt. Die Kinder werden von den Tauchlehrerinnen, die inzwischen im Wasser sind, vom Beckenrand ins Wasser gehoben – die kindliche Wirbelsäule soll kaum Belastung spüren.
Mit dem Atemregler im kindlichen Mund wird nun nicht mehr geplappert – ein paar Atemzüge werden an der Oberfläche gemacht …… Abtauchen!
Schnell sind alle Köpfe unter Wasser. Von der Oberfläche aus, sieht man „Gezappel“ und aufgeregtes Treiben unter Wasser; das Unterwasserspielzeug findet bereits nach kurzer Zeit Einsatz …..

000126

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, haben ganz besondere Bedürfnisse und müssen mit ihrer blühenden Fantasie, ihren geringen Erfahrungen, ihrer Neugierde und ihrem Forschungsdrang geduldig abgeholt werden.

Als Tauchschule, die Kinderkurse anbietet, übernehmen wir ganz spezielle Verantwortung:
Equipment:
Zu unserer Grundausstattung für Kinderkurse gehören 5 Liter-Flaschen, Kinderjackets – bleiintegriert und flexibel in den Schultergurten an die jeweilige Körpergröße anzupassen, Kindermundstücke bei Atemreglern, Kindermasken und Schnorchel.
Das Equipment muss perfekt passen und darf Kinder körperlich nicht überfordern
Personal:
Kindertauchen ist sehr personalintensiv – immerhin stellen wir für 8 Kinder drei Tauchprofis & Assi – auch das ist für uns selbstverständlich. Letztlich haben wir die Erfahrung gemacht, dass Kinder gut beaufsichtigt und gelenkt werden müssen, weil ihnen Erfahrung fehlt.

Wir fragen Christian Timmermann wo liegt das Geheimnis?

Unsere Tauchprofis für die Kinderkurse sind pädagogisch geschult, denn das Zauberwort für Erfolg bei Kinderkursen heißt: „kindgerecht“
Wenn wir Kinder fordern und fördern, sie dabei aber psychisch und physisch nicht überanstrengen, lernen sie spielerisch sehr schnell und sind bald in ihrem Element. Tauchen soll den Kindern eine Möglichkeit bieten, sich noch mehr zu entfalten und sich selbst in unterschiedlichsten Situationen wieder zu finden.Kinder können ihre Gefühle noch nicht exakt in Worte fassen – umso wichtiger für uns  ist es, die Gruppendynamik aufmerksam zu beobachten und jedem Kind individuell zu helfen. Jede gelungene Übung, jede gemeisterte Herausforderung stärkt das Selbstvertrauen. Wir haben bei vielen unserer Junior-Taucher eine Verbesserung der Schulnoten bemerkt, weil Selbstwert steigt und Ängste besser überwunden werden können.

Unsere jungen Kursteilnehmer nehmen Herausforderungen gerne an und sind stolz auf ihre Leistungen.
Kinder erleben durch das Tauchen ein gutes Training ihrer eigenen Bewegungsfertigkeiten und erkennen die eigene Leistungsfähigkeit.

Sie erweitern ihr soziales Umfeld, ihren Freundeskreis und erleben ein „Miteinander“. Gegenseitig helfen, unterstützen, Aufgaben annehmen und erledigen, Erfolg und Misserfolg erleben und teilen sind Bestandteil jedes Kurses – Tauchen ist ein Partner/Gruppensport.

000073

Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Qualität durchsetzt und auch ihren Preis haben darf.
Das Geheimnis des Erfolges liegt in der RUNDUM-Betreuung von Eltern, dem sozialen Umfeld des Kindes und dem Kind selbst.
Eltern – egal ob Taucher oder Nichttaucher – möchten über den Erfolg ihres Kindes Bescheid wissen und sollen „Teil“ des Kurses sein. Informationsgespräche, sowie Angebote über den Grundkurs sind notwendig, denn: Niemand investiert gerne in „Sackgassen“ – Unsere Programmpalette enthält von Kids-Fun Tagen mit spannenden Themenschwerpunkten im Pool ( z.B. Nikolaustauchen) bis zur Kids-Tauchsafari im Roten Meer, Vieles, damit unsere Kinder dem Tauschsport treu bleiben. Unsere Konkurrenz sind nicht andere Tauchschulen, sondern andere Trends (je nach Alter) und andere Trendsportarten.

Freunde, Klassenkammeraden, Geschwister werden von den Tauchkids eingebunden, indem sie ihre Erlebnisse mitteilen und Fotos herzeigen – soziale Netzwerke mit ihren Posting-Möglichkeiten helfen uns dabei, Interesse bei Freunden zu wecken.

Unsere teilnehmenden Kinder sind selbst sehr kritische Kunden und äußern sehr rasch, was ihnen gut oder gar nicht gefällt.
www.kinder-tauchen.at; www.dive-company.eu

Wir Danke Christian Timmermann für seine ausführliches Feedback zu diesem Thema. Er hat sich durch ständige Verbesserung, die Hingabe Tauchen zu vermitteln und nicht zuletzt ein Team das Freude daran hat, seinen Platz in der Tauchbranche gefunden. Der Erfolg spricht für ihn…

Conny Gohdes Regional Manager

Bist du versichert?

Padi images

Nicht im aktiven Lehrstatus? Liegt ein Nachweis deiner Versicherung vor?

Der aktive Lehrstatus unserer Mitglieder ist uns sehr wichtig, ein fehlender Versicherungsnachweis kann jedoch dazu führen, dass dein Status inaktiv wird. Du kannst dies vermeiden indem du der Kundenberatung ([email protected]) rechtzeitig eine Kopie deiner aktuellen Police per E-Mail zukommen lässt. Bitte beachte, dass wir Versicherungen auf einer jährlichen Basis eintragen und daher jährlich zum Ablaufdatum deiner Police einen neuen Nachweis über deine Versicherung benötigen. Um den lückenlosen Übergang deines aktiven Status zu gewährleisten sollten folgende Punkte beachtet werde: Rechnungen o.ä. Nachweise über die Verlängerung deiner Versicherung können wir leider nicht akzeptieren, bitte reiche eine Kopie deiner aktuellen Police ein. Bitte vermerke dir wann deine Versicherung abläuft, da du nicht automatisch von PADI daran erinnert wirst. Sollte deine Versicherung über Aquamed oder DAN laufen wird uns diese automatische vor Ablauf deiner Versicherung zugesendet. Bitte vergewissere dich jedoch, dass deine PADI Nummer bei Aquamed oder DAN hinterlegt ist.

Gerne kannst du dich immer an die Kundenberatung ([email protected]) wenden solltest du Fragen zu deinem Status oder dem Einreichen von Versicherungen haben.

Herzliche Grüße

Dein PADI Team

Weitere interessante Informationen findest du auch auf Facebook

https://de-de.facebook.com/PADIProsEurope